1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

SG 09 Kirchhof kassiert im Spitzenspiel gegen TV Aldekerk erste Saisonniederlage

Erstellt:

Von: Sebastian Schmidt

Kommentare

Schwerer Stand: Katharina Koltschenko (Mitte) und die SG 09 bissen sich an Siegtorschützin Emma Molderings (l.), Julia Albin und dem TVA häufig die Zähne aus.
Schwerer Stand: Katharina Koltschenko (Mitte) und die SG 09 bissen sich an Siegtorschützin Emma Molderings (l.), Julia Albin und dem TVA häufig die Zähne aus. © Pressebilder Hahn

Da ist die erste Saisonniederlage für die SG 09 Kirchhof. Der erste Rückschlag im Kampf um das Etappenziel Staffelsieg in der 3. Handball-Liga West.

Melsungen – Die Löwinnen mussten sich im Spitzenspiel dem TV Aldekerk mit 23:24 (10:11) beugen. Somit haben nun die beiden Top-Favoriten zwei Minuspunkte – ebenso wie der überraschende Tabellenführer 1. FC Köln, dem sich Kirchhof am nächsten Spieltag (29. Oktober) stellen wird.

„Wir haben den einen kleinen Fehler mehr gemacht als der Gegner“, gab denn auch SG-Trainer Martin Schwarzwald unumwunden zu. Dennoch betonte er, dass der Stolz nach der Vorstellung in der hoch spannenden und mitunter dramatischen Partie vor 300 lautstarken Zuschauer überwog. Denn erneut mussten lediglich sieben Feldspielerinnen die Hauptlast schultern.

Schwarzwald Umstellungen fruchten

Sieben, von denen Carlotta Fege und Anna-Maria Spielvogel in der vergangenen Woche nicht trainieren konnten und daher möglichst geschont werden sollten. Doch schnell wurde klar, dass die beiden Erstliga erfahrenen Neuzugänge nicht zu ersetzen sind. Die Deckung erwies sich mit Lotte Iker in zentraler Position als nicht stabil genug, dem Angriff fehlten von Katharina Koltschenko und Iker die zündendenden Ideen, um die ungewohnte 3:2:1-Deckung des TVA zu gefährden. Konsequenz: Schon nach neun Minuten und beim Stand von 1:4 rückte die etatmäßige Außen Spielvogel in den Rückraum.

Eine Auszeit später (1:5, 14.) folgte Fege, um am Kreis ihren Platz für Paulina Harder einzunehmen und die Abwehr zu stabilisieren. Das half. Lina Nöchel (2), Katharina Koltschenko und Neuzugang Anamarija Boras machten mit einem 4:0-Lauf den Ausgleich möglich (19.).

Aldekerks Abwehr entscheidend

„Kirchhof ist stark zurückgekommen. Aber wir hatten Vorteile in der Abwehr und in der Breite des Kaders“, erklärte Alderkerks Trainer Rene Baude. Wohlwissend, dass es fortan ein Topspiel auf Augenhöhe war. Ein Spiel der Nerven mit technischen Fehlern auf beiden Seiten, in dem die Führung noch fünfmal wechseln sollte. Da dürfte so mancher Trommler einen Muskelkater und mancher Fan eine Stimmbandreizung davon getragen haben.

Auch die Torhüterinnen nahmen sich nichts. Erst parierten Kirchhofs Aleksandra Orowicz und Aldekerks Leonie Röskes prächtig, ehe beide nach der Pause plötzlich keine Hand mehr an den Ball bekamen. Dafür waren in der Endphase die eingewechselten Yan Li Stannies (SG) und Tugce Cengiz (TVA) Faktoren.

Verrücktes Finale

Spielerin des Spiels war indes Svenja Rottwinkel. Alderks Kapitänin, die acht Treffer bis zum 16:14 (43.) landete und damit weiterhin souverän die Torjägerliste anführt. In der Deckung konnte die Rückraumspielerin hingegen nur 33 Minuten zupacken. Denn zwei Zeitstrafen in Rekordzeit nach der Pause zwangen die Gäste zur Umstellung. Doch auch Kreisläuferin Emma Molderings, Julia Albin und Insa Weisz sorgten dafür, dass Kirchhof Schwierigkeiten im Eins gegen Eins hatte und selbst in Überzahl kaum zum Abschluss kam.

Dennoch ließ sich das Schwarzwald-Team mit unbändigem Willen nie abschütteln. Wurde im Angriff wachgeküsst durch Julie Hafner. Der Linksaußen gelang ein Zaubertor aus schier unmöglichen Winkel zum 17:17 (45.), dem sie noch drei weitere Treffer folgen ließ. In einem verrückten Finale, in dem Kirchhof mit 18:21 zurück lag (50.) und 23:22 führte (57., Spielvogel). „Dann haben die Körner leider nicht gereicht“, sagte Schwarzwald. Und haderte mit dem Pech, weil Iker bei einer frechen Abwehraktion ins Aus rutschte (60.). Somit war der Durchbruch von Molderings kurz zuvor entscheidend. Und die SG unter Schwarzwald erstmals besiegt. (Sebastian Schmidt)

Die Statistik:

SG 09 Kirchhof - TV Aldekerk 23:24 (10:11).

Kirchhof: Stannies (ab 49. Min., 4 P./4 GT.), Orowicz (7/20) - Boras 4, Pandza, Harder, Hafner 5, Koltschenko 4, Fege 1, Nöchel 3/1, Peppler, Spielvogel 4, Iker 2.

Aldekerk: Cengiz (ab 47., 3/5), Röskes (8/18) - Molderings 3, A. Huppers 2, F. Huppers 2, Albin 1, Hinz 2, Nebel, Nunnendorf 2, Rottwinkel 8/2, Marseille, Weisz 3, Strunz 1.

SR: D. Adam/S. Adam (Vellmar). Z: 300.

Siebenmeter: 1/2:2/2.

Zeitstrafen: 2:4-Minuten.

Rote Karte: Fege (60., Gesichtstreffer).

Deutete ihr Potenzial an: Anamarija Boras warf bei ihrer Premiere für Kirchhof vier Tore.
Deutete ihr Potenzial an: Anamarija Boras warf bei ihrer Premiere für Kirchhof vier Tore. © Pressebilder Hahn

Auch interessant

Kommentare