3. Liga:

SG 09 Kirchhof landet glanzlosen Pflichtsieg über VfL Wolfsburg

Auch diesen Ball hat Lara Ruppelt: Wolfsburgs Torfrau brillierte mit 16 Paraden und pariert hier den Wurf von Kirchhofs Greta Kavaliauskaite.
+
Auch diesen Ball hat Lara Ruppelt: Wolfsburgs Torfrau brillierte mit 16 Paraden und pariert hier den Wurf von Kirchhofs Greta Kavaliauskaite.

Exakt 513 Sekunden waren entscheidend. Achteinhalb Minuten, in denen die Handballerinnen der SG 09 Kirchhof mit dem VfL Wolfsburg kurzen Prozess machten. Um nach überraschendem 10:11-Rückstand auf 18:12 zu enteilen, um schließlich einen 29:20 (14:11)-Pflichtsieg gegen das punktlose Schlusslicht in der 3. Liga C zu landen.

Melsungen – „Am Anfang waren wir noch zu sehr mit uns selbst beschäftigt“, erklärte SG-Coach Dragos Negovan. Und schob nach: „Doch dann hat jede Spielerin, die rein kam, neue Impulse gesetzt.“ Vier Wechsel nahm der Rumäne in den ersten 22 Minuten vor. Da erwies sich Sophia Ritter als Ruhepol im Tor, da stabilisierten Ida Evjen und Agustina Jaèn Loro den Rückraum, da brachte Vanessa Plümer Schwung auf Rechtsaußen.

Das war notwendig, weil die Gäste durchaus frech begannen. Besonders die Rückraumkräfte Lena Witzke und Maraike Kusian fanden Lücken in der SG-Deckung, während sich auf der Gegenseite Torfrau Lara Ruppelt zur besten Spielerin auf der Platte aufschwang. Und ihrem Team über 6:4 (11.) und 7:6 (13.) einen 11:10-Vorsprung ermöglichte (24.).

Torfrau Lara Ruppelt überragt

„Danach haben wir nicht mehr so konsequent abgeschlossen, was auch der Kondition geschuldet ist. Die Leistungsunterschiede in beiden Kadern sind einfach exorbitant groß“, machte VfL-Trainer Oliver Bült klar. Dessen Team schoss einige Fahrkarten, so dass Kirchhof locker den Spieß umdrehen konnte. Spätestens mit dem Tor zum 18:12 (36.) durch Greta Kavaliauskaite war nur noch die Höhe des Sieges fraglich.

Doch die Spielerinnen in Grün leisteten sich ein paar Schönheitsfehler. Trafen den Pfosten (38., Agustina Jaèn Loro), gingen nicht ihr höchstes Tempo und fanden immer wieder in der überragenden Ruppelt ihre Meisterin. Auch den Harpunen der Torhüterinnen Ritter und Orowicz fehlte es an Präzision. Aus Sicht des Trainers ist das kein Problem: „Unser Ziel war es ja nicht, den Gegner fertig zu machen“, sagte Negovan, der auf Katharina Koltschenko verzichten musste, die im Training mit Cappellaro zusammengeprallt war und Kopfschmerzen hat.

Alica Schmincke legt Pause ein

Keine Option mehr ist Alica Schmincke, die mit 42 Paraden in neun Einsätzen einen ordentlichen Eindruck hinterließ. „Alica hat aus beruflichen Gründen erst mal aufgehört. Sie schafft es nicht mehr, viermal in der Woche zu trainieren“, sagt Negovan.

Kirchhof: Ritter (6 P./9 GT), Orowicz (4/11) - Nygaard Ulrichsen 2, Pandza 1, Harder 1, Sauerwald, Evjen 5/2, Cappellaro 3, Alma Jaèn Loro 1, Kavaliauskaite 6, Spatz 6, Agustina Jaèn Loro 2, Plümer 2.

Wolfsburg: Ruppelt (16/29), Friede - Bielfeld 2, Matte, Neumann, Kohn, Kusian 7/4, Wöhner 2, Holzkamp 2, Fanslau, Wagner 2, Witzke 4, Liebling 1, Meyer, Kosub.

SR: Stache/Wegmann (Dortmund). Z: 100.

Siebenmeter: 2/3:4/5. Zeitstrafen: 4:6-Minuten. (Sebastian Schmidt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.