2. Liga

Sandra Szary verlässt die SG 09 Kirchhof

+
Beendete ihre Karriere: Sandra Szary. 

Die SG 09 Kirchhof und Sandra Szary gehen getrennte Wege. Das bestätigte Christian Denk auf Anfrage. „Wir haben den Vertrag mit ihr in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst“, sagte der Trainer des heimischen Handball-Zweitligisten.

Die 24-Jährige selbst führt berufliche Gründe für ihre Entscheidung an: „Ich musste einfach neue Prioritäten setzen. Beides, Leistungshandball und Ausbildung, waren nicht mehr miteinander vereinbar.“ Die Linkshändern steht kurz vor dem Bachelor-Abschluss ihres Studiums (Business Management) und hat auch schon eine Arbeitsstelle in der Region in Aussicht.

Szary war 2018 vom damaligen Erstliga-Absteiger Rödertal zur SG gewechselt, wo sie die Erwartungen im Rückraum auch aufgrund verschiedener Verletzungen nur selten erfüllen konnte. Nun wird die ehemalige polnische Nationalspielerin sogar ganz mit dem Handball aufhören, was ihr alles andere als leicht fällt. Denn: „Ich liebe diesen Sport.“

Ihre Entscheidung geht angesichts der höchst angespannten personellen Lage als weitere Hiobsbotschaft durch. Auch wenn Andra Lucas und Marie Borgolte in dieser Woche wieder das Training aufnahmen, muss der Aufsteiger von 2017 weiterhin mit einem Rumpfkader über die Runden kommen. Schließlich fallen mit Sina Ritter (Fingerbruch), Michelle Urbicht (Schulterverletzung) und Karolina Bijan (Schwangerschaft) drei Stammspielerinnen aus. Unsicher ist noch, ob Greta Kavaliauskaite, zuletzt gegen Halle-Neustadt wegen einer Oberschenkelzerrung ausgefallen, rechtzeitig zum kommenden Auswärtsspiel in Rödertal (Samstag) fit wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.