Handball

Kirchhof bricht nach 7:3-Führung im Testspiel gegen die HSG Bad Wildungen Vipers ein - Szary verletzt

+
Verletzt: SG-Rückraumspielerin Sandra Szary.

Melsungen - Ein 15-minütiger „Blackout“ (SG-Trainer Denk) bescherte dem heimischen Handball-Zweitligisten Kirchhof im Testspiel gegen die HSG Bad Wildungen eine 20:31 (8:17)-Niederlage.

Bis zum 7:3 (14.) war die SG-Welt noch völlig in Ordnung, weil es den Gastgeberinnen gelang, sich gegen die 4:2-Deckung des Erstligisten hervorragend in Szene zu setzen. Die wurde mit Übergängen an den Kreis (Kavaliauskaite), Einläufern (Ritter) und aus der zweiten Reihe (Sabljak) immer wieder kalt erwischt.

„Wir sind danach nicht dran geblieben“, kritisierte Christian Denk die Nachlässigkeiten seiner Mannschaft, die vom hochkarätigen Gast prompt bestraft wurden. Mit einem 10:1-Lauf, wobei Kirchhof besonders gegen die schnelle Mitte und zweite Welle des Gegners machtlos war. Damit war die Partie zur Pause gedreht - und bereits entschieden.

Immerhin: Die zweite Hälfte konnte Kirchhof ausgeglichen gestalten. „Da haben wir Moral gezeigt“, lobte der SG-Coach, der kurzfristig auf Rückraumspielerin Sandra Szary verzichten musste. Die hatte sich beim vorausgegangenen Training einen Außenbandriss im Knöchel zugezogen und fällt nun vier bis sechs Wochen aus.

Die SG-Tore warfen Breiding (3), Lucas (1), Schaffrick (1), van der Linden (1), Sabljak (3), Kavaliauskaite (4) und Ritter (8). Für Bad Wildungen trafen Ingenpaß (4), Heusdens (3), Kallenberg (1), Frankova (3), Mühlner (2), da Silva Peireira (6), Struijs (1), Scheib (1), Otto (3), Blase (1) und Spielvogel (6).

Zum Abschluss des Trainingslagers bestreitet die SG am heutigen Samstag (16 Uhr Stadtsporthalle) ein weiteres Testspiel gegen den Drittligisten Ober-Eschbach. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.