Tabellendritter in Bestbesetzung

Kirchhof-Gegner BSV Sachsen-Zwickau: Vom Fast-Absteiger zum Spitzenteam

+
Norman Rentsch

Was für eine Entwicklung! Als Drittletzter der letzten Saison der 2. Handball-Bundesliga nur wegen Nellingens Insolvenz dem Abstieg entronnen starteten die Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickau in der laufenden Spielzeit so richtig durch.

Zwölf Spieltage vor Schluss haben sie als Tabellendritter sogar noch Aufstiegschancen. Die SG 09 Kirchhof kann sich also am morgigen Sonntag (16 Uhr Stadtsporthalle Melsungen) auf einen spielstarken und hoch motivierten Gegner gefasst machen.

Der Trainer

Mit einem Trainer, der die 1. Liga im Blick hat. „Ein Thema, das durchaus aktuell werden könnte“, sagt Norman Rentsch, von 2014 bis 2017 Coach des HC Leipzig, mit dem er den DHB-Pokal holte. Es folgte nach einem kurzen Dortmunder Intermezzo am 8. Januar 2019 die Rückkehr nach Zwickau, wo der 40-Jährige bereits von 2011 bis 2014 am Ruder war. Seit dem 1. Juli 2019 ist der ehemalige Rückraumspieler (Aue, Cottbus, Dessau) auch noch BSV-Geschäftsführer in Personalunion.

Der Kader

Aus der Horrorsaison 2018/2019 haben die Sachsen offensichtlich die richtigen Lehren gezogen, sich „qualitativ verstärkt“ (Rentsch), ohne dass es zu einem totalen Umbruch kam. Dabei entpuppten sich Lisa Felsberger (aus St. Pölten), Simona Stojkovska (Neckarsulm) und Rebeka Ertl (Moyra Budaörs) als die erhofften Verstärkungen. Darüber hinaus heuerte das österreichische Talent Klara Schlegel (Zweitspielrecht Thüringer HC) beim BSV an. Damit hat Trainer Rentsch fast jede Position hochkarätig doppelt mit einer erfahrenen und einer jungen Spielerin besetzt. Zudem kann er in Melsungen auf seine Bestbesetzung zurückgreifen.

Das Saisonziel

Vor der Saison übten sich die Zwickauerinnen verständlicherweise in Zurückhaltung, mittlerweile haben sie Blut geleckt. „Wir wollen oben dran bleiben“, sagt der BSV-Coach. Und sieht das Spitzenduo Halle-Neustadt/Buchholz-Rosengarten trotz eines Vier- bzw. Fünf-Punkte-Rückstandes noch keineswegs enteilt. Beide verloren in der Hinrunde gegen das Rentsch-Team.

Die Aufstellung

Im Tor bilden Charley Zenner und Ela Szott ein bärenstarkes Duo. Jenny Choinowski (links) und Rebeka Ertl (rechts), die beide schon 129 Tore erzielten, sorgen für das vielleicht beste Flügelgespann der Liga. Im Rückraum droht von jeder Position Gefahr: von Simona Stojkovska und Petra Nagy (beide links), Lisa Felsberger (Mitte) sowie Katarina Pavlovic (rechts). Isa-Sophia Rösike und Klara Schlegel sind hochkarätige Ergänzungen. Am Kreis wirbelt die erstligaerfahrene (Thüringer HC) Nadja Bolze.

Die Form

Gut. Die überraschende 20:21-Niederlage in Leipzig hat Zwickau beim 39:30 gegen Herrenberg wieder wett gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.