Handball-Regionsoberliga Männer: Rhumetal II fordert Rosdorfs Reserve

Solling-Sieben beim Schlusslicht

Thomas

Northeim. In der Handball-Regionsoberliga der Männer tritt die HSG Schoningen/Uslar/Wiensen beim Tabellenletzten MTV Geismar II an. Rhumetals Reserve hat Rosdorfs zweite Vertretung zu Gast. Moringen II ist spielfrei.

Nikolausberger SC - HSG Plesse-Hardenberg II (Sa. 18.45 Uhr). Einen kleinen Rückschlag gab es für die Hardenberger Reserve am vergangenen Wochenende. Die Niederlage beim Schlusslicht aus Geismar war sicher nicht eingeplant. Allerdings musste die HSG dabei auch personell arg geschwächt antreten. Mit einem kompletteren Kader will das Burgenteam nun in die Erfolgsspur zurückkehren. Die Chancen stehen nicht schlecht. Denn vor allem im Angriff sollten die Gäste klare Vorteile haben. Nikolausberg trennt nur ein Zähler von einem Abstiegsplatz.

MTV Geismar II - HSG Schoningen/Uslar/Wiensen (Sa. 19.45 Uhr). Auf drei ordentliche Auftritte können die Männer aus dem Solling zurückblicken, auch wenn nur beim Heimsieg über Rosdorf II Zählbares heraussprang. In den Duellen mit Plesses Reserve und Osterode fehlte jeweils nur ein Treffer zum Punktgewinn. Vor allem gegen den Spitzenreiter aus dem Harz präsentierte sich die HSG von ihrer besten Seite. Mit einer ähnlichen Vorstellung sollte man das Schlusslicht aus Geismar auf jeden Fall auf Distanz halten können. Allerdings hat der MTV mit dem Überraschungserfolg über Plesse II im Kampf um den Klassenerhalt wieder neuen Mut geschöpft.

HSG Rhumetal II - HG Rosdorf-Grone II (So. 17 Uhr, Burgberghalle). Wenig erfreulich verlief das vergangene Wochenende für Thomas Eggers und seine HSG. Nach der ärgerlichen Derbyniederlage gegen Moringen II musste man die Punkte gegen Spanbeck kampflos abgeben. Zwar stehen sich in Katlenburg Tabellennachbarn gegenüber, die Favoritenrolle gebührt jedoch eindeutig den Gästen. Rosdorf darf noch von der Vize-Meisterschaft träumen.

HSG Plesse-Hardenberg III - TG Münden II (So. 17 Uhr, Bovenden). Etwas aus dem Tritt gekommen ist die Dritte der HSG Plesse-Hardenberg. Seit vier Partien ist die Truppe um Spielertrainer Cord Berger sieglos. Zuletzt gab es eine schmerzliche Heimniederlage gegen Nikolausberg. Um nicht doch noch in den Abstiegsschlamassel zu geraten, muss gegen Aufsteiger Münden unbedingt doppelt gepunktet werden. (zys) Foto:  zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.