Handball-Region: 18:33-Pleite gegen Spanbeck

Solling-Sieben ohne Chance

Eike

Northeim. Chancenlos war die HSG Schoningen/Uslar/Wiensen in der Handball-Regionsoberliga der Männer bei der 18:33-Packung gegen Spanbeck. Plesse-Hardenberg III setzte sich im Halbfinale des Regionspokals bei Ligakonkurrent Adelebsen durch.

SG Spanbeck/B. I - HSG Schoningen/Uslar/Wiensen 33:18 (16:12). Die Gäste begannen forsch, versäumten es aber, bei einer 2:0-Führung nachzulegen. Die schlechte Chancenverwertung zog sich dann wie ein roter Faden durch die erste Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel blieb die HSG mit Eike Bultmann förmlich in den Startlöchern sitzen und geriet mit acht Treffern ins Hintertreffen. In der Folge kassierten die Männer auch noch drei rote Karten. „Davon waren aber zwei nicht berechtigt“, haderte HSG-Manager Wilfried Fischer. „Verloren hat die Mannschaft das Spiel aber selbst. Sie hat sich in der zweiten Halbzeit aufgegeben.“ - Tore HSG: Theiß 6/4, Schumacher, Warnecke je 3, Bultmann, Riemenschneider je 2, Polnau, Stier.

Regionspokal

TSV Adelebsen - HSG Plesse-Hardenberg III 25:29. Vom Finaleinzug der Hardenberger erhielten wir die Informationen leider zu spät. (zys) Foto:  zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.