1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Strategische Entscheidung: Haenen für Sviridenko

Erstellt:

Von: Ralf Ohm

Kommentare

Wird die Trainerbank der Handball-Oberligisten MT Melsungen II räumen: Georgi Sviridenko.
Wird die Trainerbank der Handball-Oberligisten MT Melsungen II räumen: Georgi Sviridenko. © Pressebilder Hahn

Zwei Spieltage vor Schluss der Aufstiegsrunde der Handball-Oberliga ist klar, dass es mit dem angepeilten Aufstieg der MT Melsungen II wohl nichts wird. Zwar hat die Bundesliga-Reserve gegen die HSG Hanau II ihre Hausaufgaben (mit Sternchen) gemacht, aber Konkurrent HSG Pohlheim eben auch. Und besitzt damit zwei Matchbälle. Entweder in Offenbach-Bürgel oder zu Hause gegen Obernburg kann der Tabellenführer den angepeilten Triumph nun perfekt machen.

Melsungen - Nichtsdestotrotz wird MT-Trainer Georgi Sviridenko ausgerechnet nach seiner bisher erfolgreichsten Spielzeit mit der Bundesliga-Reserve in der kommenden Saison von Arjan Haenen, dem aktuellen Assistenzcoach der ersten Mannschaft, abgelöst. Nach sieben Jahren auf der Melsunger Bank, zwei Aufstiegen und einem Abstieg.

„Ich stelle mich in den Dienst des Vereins“, akzeptiert der 59-jährige Minsker die Entscheidung. Schweren Herzens. Schließlich war der Unterbau immer sein „Kind“. Umso mehr, als dass das Rückgrat der aktuellen Mannschaft von Spielern gebildet wird, die der Olympiasieger von 1988 selbst ausgebildet hat (und 2019 gar zum Deutschen Meistertitel der U17 führte).

Eben diese Jugendarbeit soll nun noch mal forciert werden. Und dazu wird der ehemalige Weltklassespieler, der weiterhin die B-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen trainieren wird, unbedingt gebraucht. „Wir wollen die heimischen Talente großflächig und früher sichten und intensiver fördern“, sagt Jugendleiter Axel Renner. „Mehr Investitionen“ in den Bereich unterhalb der C-Jugend also, um den Abstand zu den Leistungszentren der Konkurrenz zu verringern.

Bei der Analyse der Saison und der Situation stießen die MT-Verantwortlichen laut Renner weiterhin auf die Notwendigkeit, erste und zweite Mannschaft deutlicher „zu verzahnen“. Und damit kam Arjan Haenen ins Spiel, der als rechte Hand von Roberto García Parrondo nun das vom spanischen Coach vorgegebene Spielkonzept von oben nach unten weiterreichen soll.

Mit eigener Handschrift, wie der ehemalige Rechtsaußen des TBV Lemgo und der MT betont. „Offensiv und antizipativ decken sowie schnell umschalten“, lautet das Credo des 34-jährigen B-Lizenz-Inhabers, auch um die Schnelligkeit der vorwiegend jungen Spieler aus dem eigenen Talentschuppen optimao zu nutzen. Mit einem klaren Saisonziel: Aufstieg in die 3. Liga.

Der Kader steht bereits. David Kuntscher und Rohat Sahin werden das Team verlassen, Jan Waldgenbach und Lasse Hellemann stoßen dazu, die Zukunft von Paul Kompenhans ist noch fraglich. Dass sieben Spieler (die A-Jugendlichen Potzkai, Drosten, Ohl und Hörr sowie Beekmann, Fuchs und Waldgenbach) bei der ersten Mannschaft mittrainieren, ist ein erster Hinweis auf die angestrebte „Verzahnung“, die Arjan Haenen dank seiner kommenden Doppelfunktion künftig wie kein anderer im Blick hat.

Auch interessant

Kommentare