3. Liga:

SV Germania Fritzlar setzt auf Kontinuität: Lea Gürbig und Lena Dietrich haben verlängert

Torfrau und Kapitänin Lea Gürbig bleibt in Fritzlar.
+
Treue Seele: Torfrau und Kapitänin Lea Gürbig bleibt in Fritzlar.

Die Kapitänin bleibt an Bord, eine der dienstältesten Feldspielerinnen ebenso: Lea Gürbig und Lena Dietrich haben ihre Verträge bei Handball-Drittligist SV Germania Fritzlar vorzeitig bis 2023 verlängert.

Fritzlar – „Lea ist fürs Klima in der Mannschaft eminent wichtig. Auf sie ist jederzeit Verlass“, lobt Abteilungsleiter Steffen Schmude die Torfrau, die seit 2015 in der Domstadt pariert. Gürbig kam von der HSG Baunatal nach Fritzlar und spielte zunächst bis 2017 hauptsächlich im Juniorteam in der Landesliga. Seit dieser Saison ist die 27-Jährige Kapitänin und bildet mit der aufstrebenden Paula Küllmer, deren Vertrag im Sommer bis 2024 verlängert wurde, ein absolut solides Drittliga-Gespann.

Nach Trainer Lucky Cojocar (bis 2024) und Rückraumspielerin Maria Kiwa (2023) sorgt zudem Lena Dietrich für Kontinuität in der Domstadt. Die 27-Jährige war 2015 vom Oberligisten Eintracht Böddiger gekommen und geht somit im Sommer in ihre achte Saison bei der Germania. Aktuell traf sie in elf Einsätzen 34 mal. „Lena überzeugt seit Jahren mit Leistung und ist auf Linksaußen unangefochten unsere Nummer eins“, erklärt Schmude.

Mannschaft soll im Kern zusammenbleiben

Und nimmt in den kommenden Tagen weitere Gespräche zu möglichen Vertragsverlängerungen auf. Denn nach dem größten Umbruch der Vereinsgeschichte im vergangenen Jahr soll die Mannschaft nach dieser Spielzeit im Kern zusammenbleiben und nur punktuell verstärkt werden. (Sebastian Schmidt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.