Handball-Landesliga: Gäste des HSC Landwehrhagen mischen mit im Aufstiegskampf

SVH-Spiel abgehakt– jetzt kommt Alsfeld

Sven Hinz

Landwehrhagen. Der erwartete Punktverlust in der Handball-Landesliga-Begegnung gegen die SVH Kassel (30:19) ist abgehakt. Für Spielertrainer Sven Hinz vom HSC Landwehrhagen war es wichtig, seine Mannschaft im Laufe der Woche auf die kommende Aufgabe einzuschwören. „Der Blick geht nach vorn“, sagt Hinz. „Am Samstag steht im Heimspiel gegen den TV Alsfeld der nächste dicke Brocken bevor“, so Hinz weiter. Anpfiff gegen den Tabellendritten ist um 18.30 Uhr.

Damit der HSC in die Erfolgsspur zurückfindet, muss die stabil stehende Abwehr des TV Alsfeld überwunden werden. Zudem muss der kraftvoll agierende Angriff der Gäste, die mit Jochen Stradal, Philip Amrhein und Tomislav Zidar über wurfgewaltige Spieler verfügen, aufgehalten werden. In der Hinrunde unterlag der HSC 25:31. Um noch einmal gegen den HSC punkten zu können, hat sich Gästetrainer Liviu Pavel eine Leistungssteigerung in der Offensive vorgenommen. Dies wird umso schwerer da er die verletzungsbedingten Ausfälle von drei wichtigen Spielern verkraften muss. Demgegenüber kann Sven Hinz wieder auf den Einsatz von Torhüter Rene Hüsken hoffen.

Bis auf Nils Brücker der weiter aufgrund einer Verletzung ausfällt, stehen dem HSC alle Spieler zur Verfügung. „Wir wollen unseren Heimvorteil nutzen“, so Hinz entschlossen. „Ich will ein Zeichen setzten und werde vielleicht auch taktisch etwas experimentieren. (zmf) Foto: Brandenstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.