1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Transfercoup der ESG Gensungen/Felsberg: Champions-League-Sieger hilft im Abstiegskampf aus

Erstellt:

Von: Sebastian Schmidt

Kommentare

Hand in Hand: ESG-Trainer Arnd Kauffeld (l.) mit Neuzugang Carlos Prieto.
Hand in Hand: ESG-Trainer Arnd Kauffeld (l.) mit Neuzugang Carlos Prieto. © ESG Gensungen/Felsberg

FC Barcelona, Rhein-Neckar Löwen – ab sofort ESG Gensungen/Felsberg: Der heimische Handball-Drittligist aus dem Edertal hat personell prominent nachgelegt. Und vor dem Duell in der Klassenverbleibsrunde mit der HSG Eider Harde (Sa. 19.30 Uhr, Kreissporthalle Gensungen) Carlos Prieto für drei Spiele verpflichtet.

Gensungen – „Carlos ist unser Sicherheitsnetz. Er soll uns nochmal einen neuen Impuls geben“, betont Tobias Rummeleit, der Technische Direktor der ESG. Nötig wurde die externe Verpflichtung ebenso wie die interne Reaktivierung von Maik Gerhold, weil sich beim jüngsten 23:23 in Minden mit Tom Küllmer (Mittelfußbruch) und Nino Jedinak (Schulter) gleich zwei Kreisläufer schwer verletzten.

Reaktion auf Verletzungen von Küllmer und Jedinak

Da wurden die Edertaler erfinderisch und machten es sich zum Nutzen, dass der inzwischen 42-jährige Prieto in Wetzlar lebt, fließend deutsch spricht und kurzfristig verfügbar war. Zuletzt trug der Abwehrspezialist ab 2019 das Trikot des Bayernligisten TSV Lohr. Seine Karriere startete der 2,03 m große Hüne 1997 in Barcelona, feierte mit dem dortigen FC 1998 und 1999 ebenso den Champions-League-Sieg wie 2006 mit BM Ciudad Real.

In 96 Länderspielen gelangen ihm 111 Tore für Spanien. Mit seinem Heimatland holte er als Höhepunkt 2008 Bronze bei den Olympischen Spielen. Und feierte auf Vereinsebene zwei Titel im Europokal der Pokalsieger sowie vier spanische Meisterschaften. „Carlos ist aber das Gegenteil eines Stars, auch wenn er das sein könnte, sondern wollte sich gleich Videos über unsere Gegner anschauen“, erklärt Rummeleit. (Sebastian Schmidt)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion