30:21 - Handballer der TG Münden bauen Tabellenführung aus

Da kracht es mal wieder im Eyendorfer Tor: Der zehnfache Torschütze Christian Grambow (am Ball) zieht durch, Kapitän Jann Rentsch sperrt den Weg frei. Foto: Schröter
+
Da kracht es mal wieder im Eyendorfer Tor: Der zehnfache Torschütze Christian Grambow (am Ball) zieht durch, Kapitän Jann Rentsch sperrt den Weg frei.

Hann. Münden. Mit einem souveränen aber wenig glanzvollen 30:21 (15:11)-Heimsieg über Schlusslicht MTV Eyendorf haben die Handballer der TG Münden die Tabellenführung in der Verbandsliga ausgebaut.

Das Team des Trainergespanns Matthias Linke und Dominic Leinhart profitierte dabei von einem Ausrutscher des bislang punktgleichen Verfolgers VfB Fallersleben, der mit 24:31 in Liebenau die zweite Niederlage in Folge kassierte. Auch der MTV Braunschweig ließ einen Punkt liegen.

„Hauptsache zwei Punkte“, lautete das knappe Fazit von Matthias Linke. Dieser hatte zuvor genau wie die rund 250 Zuschauer in der Gimter Auefeld-Sporthalle mit ansehen müssen, wie sein Team nach der Niederlage in Braunschweig vor zwei Wochen auch diesmal zunächst schwer ins Spiel fand. Es dauerte, bis sich die Abwehr auf die zum Teil etwas unorthodoxe Spielweise der Eyendorfer eingestellt hatte. Und vorne brauchte es ebenfalls etwas, bis die TG-Werfer ihre Feinjustierung gefunden hatten.

TG wird es zu bunt 

Als die Gäste nach einer Viertelstunde sogar erstmals beim 5:4 in Führung gingen, wurde es den Mündenern aber zu bunt. Angeführt von „Shooter“ Christian Grambow und mit einem im Spielverlauf immer besser werdenden Torwart Alexander Klocke im Rücken erhöhten die Gastgeber jetzt den Druck. Vor allem die Abwehr machte jetzt einen richtig guten Job und attackierte die langen Eyendorfer Rückraumspieler Malte Andresen und Sebastian Wartjes frühzeitig, so dass diese kaum noch zum Zuge kamen. Und weil sich vorne vor allem Grambow langsam eingeschossen hatte (der Rückraumspieler erzielte im ersten Durchgang sechs seiner insgesamt zehn Treffer), ging die TG mit einem beruhigenden Vier-Tore-Vorsprung in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Mündener dann ihre stärkste Phase und zogen über 18:12 (35.) auf 24:14 (46.) davon. Eine kollektive fünfminütige Tiefschlafphase sorgte aber dafür, dass die Gäste noch einmal auf 19:24 verkürzen konnten und wieder etwas Spannung aufkam. Dann aber fing sich der Tabellenführer, erzielte drei Tore in Folge und ließ keinerlei Zweifel mehr daran aufkommen, wer als Sieger die Halle verlassen würde.

Am kommenden Wochenende ist die TG schon wieder spielfrei. Eine Woche danach muss der Spitzenreiter dann beim Tabellenelften TSV Wietzendorf ran, bevor am 11. Februar zu Hause (und dann wohl erstmals wieder in der Gymansiumshalle) das Spitzenspiel gegen den VfB Fallersleben ansteht. TG Münden: Klocke - Grambow 10/2, Wiegräfe 4, Rentsch 4, Backs 4/1, Prinz 3, Michalke 2, Brand 2, Janotta 1. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.