1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional
  4. Verbandsliga Handball Niedersachsen (m)

Kann TG Münden bei Heimpremiere nachlegen?

Erstellt:

Kommentare

Tim Weinberger mit Ball gegen zwei Gegenspieler.
Kehrt in die Mannschaft zurück: Tim Weinberger hatte den Saisonstart verpasst. © Manuel Brandenstein

Am Samstag erwartet Handball-Verbandsligist TG Münden die beim Saisonauftakt ebenfalls siegreich gebliebene HSG Heidmark zur Saison-Heimpremiere. Anwurf um 19.15 Uhr in der Gymnasiumshalle.

Hann. Münden – Fast schon etwas überschwänglich klang TG-Trainer Hazim Prezic bei der Frage nach der Woche. Die Trainingseinheiten seien ausgezeichnet gewesen. Alle freuten sich auf das erste Heimspiel der Saison. Allerdings gegen einen Gegner, der viel zu bieten habe. „Besonders bei ihren schnellen Tempogegenstößen müssen wir wach sein. Am besten ist es, nach einem Torerfolg gar nicht zu jubeln, sondern sofort im Sprint den Rückwärtsgang einzulegen“, sagt Prezic. Ansonsten könne man eine böse Überraschung erleben.

Dass sie schnell umschalten können bewiesen die Spieler aus Dorfmark, nördlich von Bad Fallingbostel, bei ihrem 37:33-Erfolg gegen die personell gut aufgestellte SG Börde. „Wir brauchen deshalb viel Disziplin in der Rückwärtsbewegung“, sagt Prezic. Heidmark belegte in der vergangenen Saison in der Verbandsliga-Nordsee einen starken dritten Tabellenplatz. „Sie sind jung, dynamisch und sehr schnell; da müssen wir aufpassen“, so Prezic weiter.

Der Trainer hat den 28:20-Auftaktsieg in Emmerthal noch einmal analysiert. Seine ehrliche Einschätzung: Nicht alles war spitze. Und umso überraschender sei der klare Erfolg gewesen. Ein neues Spielsystem, neue Trainer und erstmals ohne Torjäger Christian Grambow – Gründe habe es genügend gegeben, um nervös zu sein. So waren auch die zahlreichen Fehler zu erklären. „Was natürlich spitze war, war unsere Abwehrleistung zu Beginn der zweiten Halbzeit. Danach war das Spiel für uns gelaufen“, blickt Prezic zurück. Er hat am Samstag wieder mehr Alternativen im Rückraum: Tim Weinberger steht diesmal zur Verfügung.  (Manuel Brandenstein)

Auch interessant

Kommentare