Handball-Verbandsliga

TG Münden scheitert an Groß Lafferdes Torhüter

Kiron Hartig
+
Durchgesetzt: Kiron Hartig machte als Rechtshänder auf der Rechtsaußenposition einen guten Job und traf dreimal. Im Hintergrund beobachtet Nico Backs die Szene.

Handball-Verbandsligist TG Münden stand nach seiner Saisonpremiere mit leeren Händen da: Im Heimspiel gegen den MTV Groß Lafferde musste die Mannschaft ein 27:30 (11:13)- hinnehmen.

Hann. Münden – „Wir müssen uns die Schuld selber geben“, meinte Sebastian Flechtner vom TG-Trainerduo. „So viele glasklare Torchancen darf man einfach nicht vergeben.“ Und sein Kollege Pascal Zügler bilanzierte: „Wir haben ein paar Tore zu viel liegen lassen. Doch konnten wir ein gutes Tempo an den Tag legen und die Einstellung stimmte. Die Mannschaft hat alles versucht.“

Dem konnte niemand wiedersprechen, und die TG kombinierte ihren großen Einsatzwillen mit gekonnter Spielweise vor allem in den ersten 15 Spielminuten. In dieser Phase stand der Mittelblick mit Marc Imberger und Christian Grambow ausgezeichnet. Zudem verteidigten die Halben aggressiv und auch nach vorne ging die Post ab. Der Ball wurde schnell nach vorn gespielt, wovon vor allem Linksaußen Klemens Rohdich profitierte. Völlig zu Recht führten die Mündener mit 8:5.

Die Effektivität im Angriff begann allerdings zu leiden. Groß Lafferde traf von allen Positionen und die TG musste besonders von Linksaußen Gerstung zu einfache Gegentreffer hinnehmen. So ging es mit einem Rückstand in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel schwang sich vor allem Gäste-Torhüter Arne Maushake zum Matchwinner auf. Von seinen Mannschaftskameraden wahlweise als „Teufelskerl“ oder „Superman“ bejubelt, ballte er immer wieder nach erfolgreichen Paraden die Faust. Die TG Münden lief jetzt ständig hinterher, versuchte es mit einer offensiveren Deckung, kassierte aber noch mehr Gegentreffer als in der ersten Halbzeit. Selbst Notwürfe mit der falschen Hand, wie bei dem Treffer zum 22:26 durch Büüs fanden nun den Weg ins Mündener Netz. Gerade zwischen den Pfosten besaßen die Gäste an diesem Abend deutliche Vorteile. Deshalb war eine Wende auch nicht mehr möglich. Aufmunternden Applaus spendeten die rund 150 Zuschauer trotzdem.

Matchwinner: Gästetorhüter Arne Maushake.

In der Bilanz kann festgehalten werden: Gerade die etablierten Spieler konnten der TG zum Auftakt nicht die erhoffte Stütze und Führung geben. Bester Spieler war in Gian Luca Rusteberg ausgerechnet einer der jüngsten. Das ist für ihn persönlich zwar schön, doch um am kommenden Sonntag beim TSV Anderten II etwas zu holen, müssen weitere Akteure ihre Form erreichen.

TG Münden: Sonne, Görtler – Backs 7/5, Rusteberg 6, Rohdich 4, Hartig 3, Grambow 2, Imberger 2, Heinemann 1, Bode 1, Weinberger 1.
Beste Werfer Gr. Lafferde: Gerstung 6, Bühn 5. (Manuel Brandenstein)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.