Handball-Verbandsliga: Der MTV Moringen tritt am Samstag beim VfB Fallersleben an

Die Aufgaben werden nicht leichter

Niklas

Moringen. In der Handball-Verbandsliga der Männer steht der MTV Moringen erneut vor einer kniffligen Auswärtsaufgabe. Die Truppe um Niklas Nowakewitz ist Samstag ab 18 Uhr zu Gast beim VfB Fallersleben.

Die Moringer sind um ihr Programm rund um den Jahreswechsel nicht zu beneiden. In fünf aufeinanderfolgenden Begegnungen haben sie sich an Kontrahenten auf den Rängen zwei bis sechs abzuarbeiten. Zum Abschluss dieser Serie geht es zum Tabellenfünften in den Wolfsburger Vorort. Dass der VfB nicht unschlagbar ist, zeigt das 30:31 bei der unglücklichen Moringer Heimniederlage im ersten Aufeinandertreffen. Aber die Gastgeber haben als Aufsteiger eine vorzügliche erste Halbserie hingelegt.

Etwas näher herangerückt an die Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt sind die Moringer durch ihre jüngsten Erfolge. Dennoch sieht sich Jürgen Kloth, selbst Augenzeuge des ersten Kräftemessens mit dem VfB, mit seinem Team in der Außenseiterrolle. Fallersleben habe eine starke Mannschaft mit zwei überdurchschnittlichen Rückraumspielern, allen voran Christian Bangemann. „Nur wenn es uns gelingt, die beiden zu neutralisieren, ist vielleicht eine Überraschung möglich“, erklärt der MTV-Coach, fügt aber auch an: „Fallerleben ist der Favorit. Aber wir haben schon bewiesen, dass wir Favoriten schlagen können.“

Die Moringer werden wohl mit unverändertem Kader auflaufen können. Also auch mit Jan-Erik Drews, der bei seiner starken Vorstellung gegen Müden eine leichte Gehirnerschütterung erlitt und unter der Woche nicht voll trainieren konnte. (zys) Foto: zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.