Handball-Verbandsliga

Bittere Pleite für die HG Rosdorf-Grone

+
Abgehoben: HG-Trainer Marcus Wuttke (10), hier gegen Emmerthals Florian Backhaus (11), konnte die unnötige Niederlage gegen Emmerthal nac h seiner Einwechslung auch nicht verhindern. 

Göttingen – In der Handball-Verbandsliga der Männer gab es für die HG Rosdorf-Grone eine schmerzliche 21:22-Niederlage gegen die TSG Emmerthal. Fast einem Debakel kam die 16:33-Pleite des MTV Geismar im Kellerduell bei der HSG Nienburg II gleich.

Das Topspiel zwischen dem TV Jahn Duderstadt und Stadtoldendorf war schon am Freitag abgesagt worden. Wie schon eine Woche zuvor fiel die Partie aus, weil eine Trennwand zu tief hing und noch immer nicht repariert werden konnte.

HG Rosdorf-Grone - TSG Emmerthal 21:22 (9:10). „Eine völlig unnötige Niederlage“, musste sich denn auch HG-Trainer Markus Wuttke eingestehen. Die Chance auf den Sieg vergaben die Gastgeber, die in der zweiten Halbzeit allein fünfmal einem Drei-Tore-Rückstand hinterherlaufen mussten, zwei Minuten vor dem Ende beim Stande von 21:21. Erst warf Marcel Schulz bei einem Tempogegenstoß frei vor Emmerthals Torwart Cedric Jürgens den Ball an den Querbalken. Und kurz danach verwarf Justus Klockner einen Siebenmeter. 33 Sekunden vor dem Ende verwandelte Gordon Wahl seinen Siebenmeter zum 22:21 für die Gäste. Der Wurf von Wuttke, der sich in der 43. Minute eingewechselt hatte, fünf Sekunden vor dem Schlusspfiff landete am Posten des TSG-Tores. „Wenn man 15 bis 20 Fehler macht, kann man nicht gewinnen. Wir haben zu viele Torchancen leichtfertig vergeben“, meinte Wuttke selbstkritisch. Mit der Leistung seiner Defensive und auch von Torwart Niklas Seebode konnte der HG-Coach durchaus zufrieden sein. „Es war vielleicht ein Dämpfer zur richtigen Zeit“, so Wuttke abschließend.

HG Rosdorf-Grone: Hornig 8/1, Schulz 3, Herthum 3/1, Klockner 3/1, Wuttke 2, Messerschmidt 1, Eggerichs 1.

HSG Nienburg II - MTV Geismar 33:16 (14:11). Nur in der Anfangsphase konnten die MTVer noch einigermaßen mithalten und kamen durch Jannis Schliesings erfolgreichen Siebenmeter beim 5:4 (13. Minute) sogar zur einzigen Führung im gesamten Spiel. Bis zur Halbzeit hielt sich der Rückstand dann noch einigermaßen in Grenzen, ehe er nach dem Wechsel immer weiter anwuchs. Beim 12:22 lag Geismar erstmals zweistellig zurück (42.). Bezeichnend, dass der MTV im zweiten Durchgang nur noch fünf kümmerliche Treffer zustandebrachte. Die Geismaraner sind jetzt punktgleich Letzter (8:24) aufgrund der Tordifferenz (minus 79) gegenüber dem Vorletzten Nienburg (minus 78).

MTV Geismar: Benda 3, Kusterer 3/1, König 2, Versemann 2, Schliesing 2, Werkmeister 2/1, Germershausen 1, Kempernolte 1.  wg/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.