Handball-Verbandsliga: 30:27-Sieg in Liebenau

Burgenteam feiert Ostern an der Spitze

Liebenau. Die Verbandsliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg gehen als Tabellenführer in die Osterpause. Mit dem 30:27 (19:14)-Sieg beim Tabellenfünften SV Aue Liebenau vergrößerten sie ihren Vorsprung auf den spielfreien Tabellenzweiten TSV Burgdorf III um zwei Pluspunkte und drei Tore.

Trainer Dietmar Böning-Grebe stellte seiner Mannschaft, die ohne die verletzten Florian Brill, Sebastian Herrig und Thomas Reimann antrat, ein gutes Zeugnis aus: „Aue konnte nur die erste Viertelstunde mithalten. Danach hat dann unsere besser besetzte Bank den Ausschlag gegeben.“ Da sie angesichts der Wechselmöglichkeiten das Tempo durchgehend hochhalten konnten, diktierten die Gäste mit zunehmender Dauer das Spiel mehr und mehr.

Aus dem anfänglichen 1:3-Rückstand (3. Minute) wurde über 6:5 (14.) und 11:9 (17.) eine 18:12-Führung (26.). Spätestens beim 27:17 (41.) war die Messe dann gelesen. Danach haben die Spieler „den Fuß etwas vom Gas genommen und ich habe das eine oder andere ausprobiert“, erklärte Böning-Grebe das zum Ende hin knapper werdende Resultat. „Hätte es jedoch Not getan, hätten wir das Tempo jederzeit wieder anziehen können.“

HSG: Wedemeyer-Kuhlenkamp (bis 30.), Ahlborn (bis 60.) - Brand 12/2, S. Schindler 5, Beyer 4, Jetzke 2, Regenthal 2, Smidt 2, P. Schindler 1, Glapka 1, Gloth 1, Becker, Grobe, Meyer. (eko)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.