Burgenteam will auswärts endlich punkten

Nörten / Bovenden. Nach einer 14-tägigen Zwangspause reisen die Verbandsliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg am Samstag in die Heide nach Müden an der Örtze, wo sie um 18 Uhr beim Aufsteiger MTVantreten.

Die Gastgeber haben sich mit 9:5-Punkten bislang wacker geschlagen. Vor allem daheim: Aus drei Spielen holten sie bei 113:75-Toren 6:0-Punkte. Die drei anderen Zähler gab es auswärts durch ein 23:23 in Dorfmark und vor einer Woche mit 30:26 in Barsinghausen! In gleich fünf der bisher sieben Spiele trat der MTV gegen Gegner an, gegen die in dieser Saison auch das Burgenteam schon gespielt hat. Der „Fernvergleich“ aus diesen Partien gegen Braunschweig, Barsinghausen, Heidmark, Schaumburg II und Aue-Liebenau sieht den Aufsteiger mit 7:3-Punkten klar vor der HSG (4:6).

Für HSG-Trainer Jens Wilfer war der Spielausfall am vergangenen Samstag „absolut misslich! Wir kommen einfach nicht in den Spielrhythmus.“ Und den brauche man, um „endlich auch auswärts einmal eine solche Hürden zu nehmen“. Wilfer weiß, dass jeder seiner Spieler am Samstag ans Limit gehen muss, „denn nur so können wir beim blind aufeinander abgestimmten Gastgeber bestehen“. Einziger Vorteil der Zwangspause: Der gegen Warberg angeschlagene Thomas Reimann, der am Samstag Geburtstag feiert, hatte so die Gelegenheit, seine Knieblessur auszukurieren. Ob es aber schon wieder zu einem Einsatz reicht, wird sich erst kurzfristig entscheiden. (zdz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.