Handball-Verbandsliga: Plesse gewinnt 42:14

Dank Kantersieg wieder ganz oben

Nörten-Hardenberg. Mit einem 42:14 (20:4)-Heimsieg über den TSV Wietzendorf hat sich Handball-Verbandsligist HSG Plesse-Hardenberg die Tabellenspitze vom punktgleichen TSV Burgdorf III zurückerobert. Der löste seine nicht einfache Aufgabe in Duderstadt mit 32:24 zwar ebenfalls erfolgreich, rangiert nun aber - aufgrund der schlechteren Tordifferenz (+113 gegen +128) - wieder hinter dem Burgenteam.

Die Geschichte dieses Spiels gegen Wietzendorf ist schnell erzählt: Die erschreckend hilflosen Gäste bezogen jene Prügel, mit denen der Hausherr seinen Frust über die beiden vergangenen Niederlagen gegen Burgdorf und Rhumetal abbaute. Der Sieg der HSG geht - wenn auch nicht ganz in dieser Höhe (immerhin traf Wietzendorf bis zur Pause sechs Mal Latte oder Pfosten) - vollauf in Ordnung.

Nach dem Abpfiff fasste ein überaus zufriedener Trainer Dietmar Böning-Grebe die 60 Minuten wie folgt zusammen: „Meine Mannschaft hat die im Vorfeld geforderte Konzentration von der ersten Sekunde an walten lassen und sie bis zum Schlusspfiff hoch gehalten!“ Die Folge: der höchste Sieg in der laufenden Saison und der höchste Erfolg des Burgenteams in sechs Jahren Verbandsliga überhaupt.

In der geschlossen stark aufspielenden Mannschaft setzten die wurfsicheren Christian Brand, Carsten Beyer, Patrick Schindler und Jonas Smid, der eminent fleißige Eike Gloth sowie Torhüter Markus Ahlborn gegen einen nach der Pause stärker werfenden Gast die Glanzpunkte.

HSG: Wedemeyer-Kuhlenkamp (bis 30.), Ahlborn (bis 60.) - Brand 11/6, Beyer 6, P. Schindler 6, Smid 5, Grobe 3, S. Schindler 3, Glapka 2, Gloth 2, Jetzke 1, Meyer 1, Regenthal 1, Reimann 1.(eko)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.