Handball-Verbandsliga Niedersachsen

Derby-Pleite! TG Münden bricht beim MTV Rosdorf ein

TG- Kreisläufer Marc Imberger erzielte zwar selbst nur zwei Tore, holte mit seinen Aktionen aber zumindest zahlreiche Siebenmeter heraus.
+
TG- Kreisläufer Marc Imberger erzielte zwar selbst nur zwei Tore, holte mit seinen Aktionen aber zumindest zahlreiche Siebenmeter heraus.

Eine ganz bittere Pille schlucken mussten die Verbandsliga-Handballer der TG Münden. Ein Leistungseinbruch nach dem Seitenwechsel kostete das Team des Trainergespanns Sebastian Flechtner und Pascal Zügler bei der 23:28 (15:14)-Pleite beim MTV Rosdorf einen möglichen Derby-Sieg.

Rosdorf – „Wir brauchen nicht darüber zu reden, dass wir in der zweiten Halbzeit schlecht waren“, meinte ein sichtlich angefressener Sebastian Flechtner nach dem Schlusspfiff. „Verloren haben wir das Spiel aber schon im ersten Durchgang.“ Und mit dieser Analyse lag er goldrichtig. In den ersten 30 Minuten war die in Bestbesetzung angetretene TG gegen das blutjunge und körperlich unterlegene Gastgeberteam klar besser.

Nach dem ersten Saisonsieg eine Woche zuvor merkte man den Mündenern das dadurch gewonnene Selbstvertrauen deutlich an. Das Problem: Immer dann, wenn man sich gegen die tapfer dagegenhaltenden Rosdorfer einmal einen Zwei-Tore-Vorsprung erarbeitet, den Ball erobert und die Chance hatte, einmal richtig davonzuziehen (wie beim 10:8 in der 19. oder beim 13:11 in der 25. Minute), schenkte man die Kugel im Angriff durch leichte Fehler wieder her und brachte den Gegner so ins Spiel zurück. Hinzu kam, dass die Mündener Innenabwehr an diesem Abend überhaupt nicht funktionierte.

MTV-Spielmacher Philipp Nörtemann, der entgegen den Erwartungen nach einer Sperre aus dem Nienburg-Spiel doch schon wieder spielen durfte, konnte im Rückraum nach Belieben schalten und walten, tanzte die TG-Abwehr ein ums andere Mal mit einfachen Körpertäuschungen aus und war schon vor der Pause mit sieben Treffern (davon zwei Siebenmeter) der mit Abstand effektivste Spieler auf dem Feld. Dass seine Mannschaft zur Pause nur mit einem Tor hinten lag, war auch sein Verdienst.

Und während dieser knappe Pausenstand die Mündener scheinbar ins Grübeln brachte, schien er die Rosdorfer zusätzlich zu beflügeln. Während sie weiterhin ihre Chancen im Angriff konsequent nutzten und die Mündener Hintermannschaft immer wieder schlecht aussehen ließen, wurde die Wurfquote der TG immer schlechter und ihre Fehlerquote immer höher. Bis zum 21:21 (46.) konnten die Gäste das Ergebnis immerhin noch ausgeglichen gestalten, dann aber ging es endgültig dahin und spätestens beim 25:21 für den MTV vier Minuten vor Schluss war auch dem letzten der rund 50 mitgereisten TG-Fans klar, dass dieses Spiel verloren geht.

Während sich die Rosdorfer mit ihrem zweiten Saisonsieg auf Platz acht verbessern, bleiben die Mündener im Tabellenkeller hängen. Zu denken gibt die Art und Weise, wie diese völlig unnötige Niederlage zustande kam. Während mit Youngster Gian Luca Rusteberg und (mit Abstrichen) dem fünffachen Torschützen Kiron Hartig nur zwei Spieler zu überzeugen wussten, schien der Rest mit der Situation überfordert. „Das war heute ein großer Schritt in die falsche Richtung“, sagte Sebastian Flechtner. Auf ihn und seinen Trainerkollegen Pascal Zügler kommt in den kommenden Wochen viel Arbeit zu.

TG Münden: Görtler, Sonne – Backs 7/6, Hartig 5, Rohdich 3, Rusteberg 2, Imberger 2, Bode 1, Weinberger 1, Grambow 1, Huber 1, Muth, Fronemann, Heinemann.

Beste MTV-Werfer: Nörtemann 13/4, Frölich 7, Seebode 4.

(Von Per Schröter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.