Handball-Verbandsliga: Rhumetal gewinnt gegen Aue Liebenau mit 33:25

Die Derby-Pleite ist verdaut

Kommandos an die Mannschaft: Rhumetals Trainer Stephan Albrecht nordet sein Team in einer Auszeit ein. Das Bild entstand in der Vorwoche beim Derby in Nörten. Archivfoto: zje

Katlenburg. Zweites Heimspiel, zweiter Sieg! Die Handballer der HSG Rhumetal haben die Derbyniederlage gegen Plesse-Hardenberg gut verdaut. Beim 33:25 (12:9) über den SV Aue Liebenau sammelte der Aufsteiger am Sonntagnachmittag die Verbandsligapunkte drei und vier in der Burgberghalle.

Dort erwischten die Schützlinge von Stephan Albrecht vor guter Kulisse den besseren Start. 3:0 hieß es nach zwei Minuten. Weiter ging es in diesem Tempo aber zunächst nicht. Schnelle Abschlüsse ließen die Gäste ins Spiel kommen. Dabei setzte Aues Regisseur Malte Grabisch die Akzente. Sein Team verpasste beim Stand von 4:4 (9.) mit zwei vergebenen Gegenstößen die Führung, hielt aber noch bis zum 6:7 nach 18 Minuten den Anschluss.

Das letzte Drittel der ersten Hälfte ging dann eindeutig an die Gastgeber. Die konnten sich auf einen gut aufgelegten Onno Döscher und eine treffsichere zweite Reihe mit Julian Scheidemann, Niklas Hermann und Finn Kreitz verlassen. Domenik Zimmermann gelang mit einem Doppelschlag durch zwei sehenswerte Gegenstöße zum 12:8 die erste Vier-Tore-Führung. Danach ließ man aber einige Großchancen aus, so dass der Vorsprung bis zur Pause nicht weiter wuchs.

Die Heimsieben agierte auch nach dem Wechsel nicht gänzlich ohne Konzentrationslücken. Das nutzte Liebenau noch zwei Mal zum Anschluss. In den kritischen Momenten behielten die HSG-Akteure aber kühlen Kopf. Vor allem Zimmermann war nun gar nicht mehr zu bremsen. Beim 22:16 nach 46 Minuten standen die Zeichen endgültig auf Sieg.

In der Schlussviertelstunde war zur Freude der Zuschauer noch ein bisschen Schaulaufen angesagt. Viel Spaß machte Bjarne Kreitz mit sehenswerten Treffern vom Kreis. Der kurz zuvor eingewechselte Sebastian Strohschneider setzte einen zweifachen Schlusspunkt unter eine gelungene Vorstellung der HSG vor stimmungsvoller Kulisse.

HSG: Döscher, Gerke - Hermann 2, B. Kreitz 2, F. Kreitz 7, Leunig 1, Scheidemann 4, Schlüter 1, Wittwer 2, Zimmermann 10/3, Strohschneider 2, Bertram, Bierwirth 2, Hagemann. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.