Handball-Verbandsliga: Rhumetal kassiert Pleite

Derbyeuphorie schnell verflogen

Liebenau. Die Euphorie nach dem Derbysieg über Plesse ist schnell verflogen. In der Handball-Verbandsliga konnten die Männer der HSG Rhumetal den Triumph über den Nachbarn beim SV Aue Liebenau nicht veredeln. Unter dem Strich stand am Samstag eine 29:34 (13:16)-Niederlage.

„Wir haben vieles probiert, aber nichts hat funktioniert“, berichtete Trainer Lars Eichhorn nach der zweiten Auswärtsniederlage in Folge. Dieses Urteil bezog sich vor allem auf die Abwehr. Dahinter hatten auch die Keeper einen schweren Stand. Dennoch zogen die Gäste nach ausgeglichenem Beginn und einem 6:6-Zwischenstand auf 11:7 davon.

Danach aber übernahm Aue angeführt von Malte Grabisch das Kommando. Praktisch mit dem Pausenpfiff traf sein Team zum 15:13. Als beide Mannschaften wieder aus der Kabine kamen, hatten die Unparteiischen das Ergebnis auf 16:13 geschraubt. Nachvollziehen konnte das in der Halle niemand. Nachdem der Ärger verraucht war, versuchten die HSG-Akteure alles, kamen aber nicht in Schlagdistanz.

„Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Vielleicht waren wir vorn etwas halbherzig. Aber es wurde gekämpft. Unter dem Strich ist Aues Sieg verdient“, befand Eichhorn.

HSG: Hochstädt, Schmidt - Kreitz 3, Sochert 1, Schlüter 4, Leunig 3, Strohschneider, Jentsch 10, Zimmermann 4, Wittwer, Scheidemann 1, Hagemann 2, Bertram, Bierwirth 1. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.