Verbandsliga Niedersachsen

Dickes Brett für Mündener Handballer

Niklas Bolse
+
Auf den privat verhinderten Niklas Bolse müssen die Mündener beim Spitzenreiter in Warberg verzichten.

Beim bislang ungeschlagenen Spitzenreiter HSV Warberg/Lelm stehen die Verbandsliga-Handballer der TG Münden am Samstag, ab 18.30 Uhr, vor einer ganz hohen Hürde.

Hann. Münden – Drei Siege und zwei Unentschieden stehen bislang bei den Warbergern zu Buche. „Das ist eine starke, eingespielte Truppe“, weiß TG-Trainer Sebastian Flechtner um die Qualitäten der Gastgeber, die vor allem im Rückraum und auf der Torwartposition liegen. Das wird ein mächtiges Brett, das wir dort bohren müssen, aber chancenlos sind wir sicher nicht.“

Seinen verhaltenen Optimismus schöpft Flechtner aus dem letzten Auftritt seiner Mannschaft beim überzeugenden 35:21 über Nienburg, bei dem die zuvor erlittene Derby-Klatsche in Rosdorf komplett abgehakt schien. „Wenn wir erneut so auftreten, wird es jeder Gegner schwer mit uns haben“, sagt der Coach, wohl wissend, dass Warberg/Lelm „ein ganz anderes Kaliber“ sein wird als die letzten beiden Kontrahenten. Verzichten müssen die Mündener auf den privat verhinderten Niklas Bolse und den verletzten Kiron Hartig. „Ansonsten sind aber alle an Bord“, freut sich Flechtner.  (Per Schröter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.