HSG Rhumetal bekommt hochkarätigen Besuch am ersten Januar-Wochenende

Drei Drittligisten und die Berliner Jungfüchse kommen zum Silvestercup nach Katlenburg

+
Szene aus dem Vorjahr: Rhumetals Niklas Krell mit vollem Einsatz im Spiel gegen die Berliner A-Junioren. 

Katlenburg – TuS Vinnhorst, GSV Eintracht Baunatal, Jungfüchse Berlin und Dessau-Rosslauer HV: Auch 2020 präsentieren die Verantwortlichen der HSG Rhumetal wieder hochkarätige Namen beim Harz-Energie-Silvestercup, der am ersten Wochenende im neuen Jahr in der Katlenburger Burgberghalle ausgetragen wird.

Gleich drei Handball-Drittligisten, dazu die Berliner A-Jugend aus der Bundesliga und zudem aus der Oberliga der TV Stadtoldendorf sowie der gastgebende Verbandsligist HSG Rhumetal werden die Zuschauer am 4. Januar ab 12 Uhr unterhalten.

„Es könnte eigentlich schon morgen losgehen“, sagt der langjährige Turnierleiter Mathias Zänger mit Blick auf die 36. Auflage des Turniers. Ein Höhepunkt wird der Auftritt von Titelverteidiger TuS Vinnhorst sein, mit dem der Wachenhäuser Nils Eichenberger in vier Jahren von der Landesliga bis in die Spitze der 3. Liga Nord-Ost aufgestiegen ist. Der Klub aus dem Hannoveraner Umland will sich langfristig als zweite Kraft hinter Burgdorf in Niedersachsen etablieren.

Ebenfalls wieder dabei: die Jungfüchse aus Berlin. Die A-Jugend des Bundesligisten wird vom DHB-Vizepräsidenten Bob Hanning betreut und hat sich in Katlenburg neben den sportlichen Aktivitäten auch persönlich einen sehr guten Ruf erspielt. Die Talente aus der Hauptstadt mussten sich im vergangenen Jahr erst im Endspiel dem körperlich robusteren TuS Vinnhorst geschlagen geben und wollen beim Silvestercup ihre Form für die Meisterrunde finden. Das Teilnehmerfeld komplettieren aus den 3. Ligen der GSV Eintracht Baunatal und der Dessau-Rosslauer HV, Oberligist TV Stadtoldendorf und Verbandsligist HSG Rhumetal.

Am zweiten Turniertag (Sonntag, 5. Januar, ab 10 Uhr) beim B-Turnier sind Mannschaften bis zur Landesliga im Einsatz. Wieder dabei ist Titelverteidiger Eickener SpVgg (Landesliga Weser-Ems), die HSG Schoningen/Uslar/Wiensen, die HSG Wesertal, die SG Spanbeck/Billingshausen, TV Eintracht Sehnde (Landesliga Hannover) sowie die Landesliga-Reserve der HSG Rhumetal. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.