Spielerabgänge auf Rechtsaußen

Wiederauftakt bei Handballern der TG Münden

Trainer und Teammanager im Doppelpack: Pascal Zügler (von links) Jens Wiegräfe, Jann Rentsch und Sebastian Flechtner.
+
Trainer und Teammanager im Doppelpack: Pascal Zügler (von links) Jens Wiegräfe, Jann Rentsch und Sebastian Flechtner.

Nun haben auch die Verbandsliga-Handballer der TG Münden mit dem Training begonnen. Die wichtigsten Punkte, die es jetzt zu wissen gilt:

Die Mannschaft

18 Spieler trafen am Mittwochabend an der Gymnasiumshalle ein. Neuzugänge gibt es bislang nicht und die TG hat ihren rechten Angriffsflügel mit den beiden Linkshändern Linus Freybott und David Achsel erst mal verloren. Besonders Freybott hatte sein Talent gezeigt, gibt nun aber seiner beruflichen Weiterbildung den Vorzug. Der Pass bleibt bei der TG und Pascal Zügler sagt: „Ganz abgehakt haben wir das Thema noch nicht.“ Mittlerweile fest im Team ist der aus der A-Jugend aufgerückte Gian Luca Rusteberg. „Er hat sich durch Fleiß und Einsatzwillen seinen ersten Vertrag erkämpft“, so Jens Wiegräfe.

Erstes Treffen nach mehr als sieben Monaten Corona-Zwangspause: Die Verbandsliga-Handballer vor dem Grotefend-Gymnasium.

Die neue Führung

Seit Anfang April sind die ehemaligen TG-Spieler Jens Wiegräfe und Jann Rentsch als Teammanager zurück. „Wir wollen den Spielern vieles abnehmen, damit sie sich auf das Sportliche konzentrieren können. Und wir wollen den Handball in Münden wieder positiver darstellen“, sagt Wiegräfe. Sein Kollege Jann Rentsch meint: „Die Verbandsliga ist keine Profiliga, dennoch erwarten wir von der Mannschaft einen professionellen Umgang miteinander. Die Vorgaben, die die Trainer machen, sind gesetzt.“ Das Trainergespann ist froh, dass ihm Organisatorisches abgenommen wird und das zurückgekehrte Duo der TG mehr Gewicht verleihe. „Wir können uns aber auch einen Austausch im sportlichen Bereich gut vorstellen“, so Sebastian Flechtner.

Die Finanzen

Sie mussten aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie angepasst werden. Soll heißen: Die Spieler, die schon im Winter auf einen Teil verzichtet hatten, müssen weitere Abstriche hinnehmen. Auf die Probleme kleinerer Sponsoren wird die TG Münden trotzdem Rücksicht nehmen.

Die Aussichten

Bisweilen steht noch die vor längerer Zeit vom HVN getätigte Aussage im Raum, dass die Saison schon Mitte September beginnen solle. Das Mündener Trainergespann würde einen späteren Termin bevorzugen, um die entstandenen Defizite wirklich gründlich oder gar komplett aufarbeiten zu können. (Manuel Brandenstein)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.