Handball-Verbandsliga vom Sonntag: Bittere 27:28-Pleite gegen HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf

Fassungslosigkeit beim MTV Moringen

Yanik

Moringen. Schlimmer hätte es für die Verbandsliga-Handballer des MTV Moringen nicht kommen können. Im Spiel gegen die HSG Fuhlen herrschte am Sonntagabend bei einer 16:8-Führung in der Sporthalle Burgbreite bereits Feierstimmung.

30 Minuten später jubelten aber die Gäste. Praktisch mit dem Schlusspfiff entrissen sie einer konsternierten MTV-Sieben mit ihrem Treffer zum 28:27 beide Zähler aus der Hand.

Dabei hatte sich Moringen in der ersten Halbzeit noch in einen kleinen Rausch gespielt. Eine Zeitstrafe gab das Signal zur besten Phase. In Unterzahl gelangen drei Treffer. Clemens Warnecke lief Slalom durch die gegnerische Abwehr. Max Lorenz ließ Fuhlens Angreifer mit etlichen Glanzparaden verzweifeln. Mit einem Wurf über das gesamte Spielfeld zum 15:8 brachte der MTV-Keeper die Burgbreite zum Toben.

Völlig unverständlich hatte es sich aus Sicht der heimsieben aber nach Wiederbeginn schnell ausgetobt. In nur sieben Minuten war der Vorsprung halbiert. Der MTV bekam hinter Abwehr keinen Zugriff mehr. Vorne häuften sich die Fehler.

Richtig bitter wurde es in der Schlussminute. 32 Sekunden vor dem Ende scheiterte Michael Dewald beim Stand von 27:26 an Fuhlens Keeper. Die Gäste markierten im Gegenzug den Ausgleich. Doch damit nicht genug. 10 Sekunden waren noch zu spielen, als sich der MTV einen weiteren Ballverlust leistete. Gegenstoß Fuhlen - Treffer- Aus ... MTV Moringen: Wellhausen, Lorenz - Warnecke 9/1, Fröchtenicht 1, Springer, Heiler 1, S. Nowakewitz 1, Zech 4, Fischer 1, Drews 4, Dewald 5/3, Mick, N. Nowakewitz 1, M. Goldmann. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.