Handball-Verbandsliga: Björge Full ist wieder da

HSG Plesse-Hardenberg siegt in Helmstedt

Björge Full

Helmstedt. Mit einer auf fast der ganzen Strecke überzeugenden Leistung beendeten die Verbandsliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg ihre Negativserie: Beim Tabellenvorletzten, dem HSV Warberg/Lelm, siegte das Burgenteam 34:30 (18:13).

Dabei hatte sich die Reise nach Helmstedt alles andere als angenehm angelassen: Neben dem verletzten Thomas Reimann fiel überraschend auch der erkrankte Eike Gloth aus. Gehandicapt in die Partie gingen Sebastian Schindler (angeschlagen) und Malte Jetzke (erkältet). Da war es gut, dass sich am Donnerstag Abend überraschend Björge Full aus Hamburg zurück meldete. Mit ihm wechselte HSG-Trainer Jens Wilfer nach der ersten, zähen Viertelstunde, in der Carsten Beyer von der ersten Minute an Mann gedeckt wurde, neuen Schwung ein. Vom 7:7 (16. Minute) setzte die HSG sich nun auf 13:8 (21.) ab. Den fünf-Tore-Vorsprung baute sie nach der Pause auf acht Treffer aus (22:14/36.) aus. Wilfer nach dem Spiel: „Wir haben 45 der 60 Minuten beherrscht. Da wir beim 30:22 (49.) etwas zu früh das Tempo raus nahmen, kamen die Hausherren noch zu einer nicht zwingend nötigen Ergebnisverbesserung.“

HSG: Zwengel (1. -48.), Ahlborn (-60.) - Glapka 5/1, Beyer 4, Brill 4, Full 4, S. Schindler 4, Herrig 3, Regenthal 3/2, Grobe 2, M. Meyer 2, P. Schindler 2, Jetzke 1. (eko) Archivfoto: Jelinek 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.