Handball-Verbandsliga: 30:28 gegen Vinnhorst

Geglückter Start für HSG Rhumetal

Katlenburg. Starker Beginn, nervenstark im Endspurt - so lassen sich die ersten 60 Saisonminuten der Männer der HSG Rhumetal in der Handball-Verbandsliga auf den Punkt bringen. TuS Vinnhorst wurde am Sonntag in der Burgberghalle knapp mit 30:28 (17:13) niedergerungen.

5:1 führten die Gastgeber nach furiosen vier Minuten. Danach schlug die HSG aus ihrer spielerischen Überlegenheit zu wenig Kapital. Zehn verschiedene Torschützen waren beim Pausenpfiff bereits zu verzeichnen. Den zehn Paraden von Daniel Voß standen zwei TuS-Keeper gegenüber, die in der ersten Hälfte kaum einen Ball anfassten.

Das Gefühl, eigentlich könne nichts schief gehen, schwand nach dem Wechsel schnell. Den Gästen gelang nach 42 Minuten der Anschluss zum 20:21 und danach mehrfach der Ausgleich, letztmals beim 27:27 (56.).

Eine Parade des starken Daniel Voß, eingerahmt von einem Sochert-Heber und einer erfolgreichen Co-Produktion der Brüder Kreitz, brachte Rhumetal wieder nach vorn. Nach dem Anschlustreffer warf Arne Leunig fünf Sekunden vor dem Ende die „Grüne Karte“ in den vermeintlichen Siegtreffer von Finn Kreitz. Den holte Benny Jentsch mit der Schlusssirene nach.

HSG: Voß, Schmidt - Engelberg, J. Scheidemann 2, Hagemann 1, B. Kreitz 5, Strohschneider 1, Zimmermann 5, Schlüter 2, Sochert 2, Jentsch 6, F. Kreitz 2, T. Scheidemann 2, Bierwirth 2. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.