Vor dem Anwurf: Spitzenreiter Plesse-Hardenberg stehen brisante Duelle bevor – Alle Teams auswärts

Gelingt ein goldener Februar?

Siegt Plesse weiter? Die HSG mit Carsten Beyer (rechts), der hier von Fallerslebens Kris Behrens gebremst wird, tritt Sonntag bei Schaumburg-Nord II an. Archivfoto: zje

Northeim. Durch die Bank Auswärtsauftritte haben die Spielpläne für die heimischen Handballteams aus der Verbands- und den Landesligen an diesem Wochenende parat.

Verbandsliga

1. HSG Schaumburg-Nord II - HSG Plesse-Hardenberg (So. 17 Uhr). Nach dem geglückten Januar mit den Siegen über Fallersleben (31:27) und Müden/Örtze (29:24) nimmt für Plesse der Oberliga-Aufstieg Konturen an. Und die können noch deutlicher werden, wenn nun auch noch ein goldener Februar folgt: In den nächsten vier Wochen geht es zunächst gegen den Tabellenzehnten HSG Schaumburg-Nord II (Hinspiel: 30:23; Anpfiff: Sonntag, 17 Uhr in Waltringhausen).

Anschließend stehen die beiden Spitzenspiele gegen Burgdorf III (13. Februar in Bovenden/27:33) und in Katlenburg (21. Februar/32:17) auf dem Programm. Das Heimspiel gegen Wietzendorf (27. Februar in Bovenden/31:27) rundet dann einen Monat ab, der im Kampf um den Oberliga-Aufstieg eine Vorentscheidung bringen kann. Dem Burgenteam fehlen zum Monatsauftakt nur der privat verhinderte André Regenthal und wegen seines Trainingsrückstandes der lange verletzte Florian Brill.

2.HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf - HSG Rhumetal (Sa. 19.30 Uhr). „Auch wenn wir das erste Spiel Anfang November relativ klar gewonnen haben (29:21; Anm. d. Red.), wird das am Samstag eine schwierige Aufgabe“, vermutet Trainer Lars Eichhorn. Die Gastgeber benötigen im Kampf um den Klassenerhalt jeden Punkt. „Das Training lief sehr gut. Alle haben ordentlich mitgezogen.“ Geplant ist auch, den Kontrahenten mit der einen oder anderen neuen Variante zu überraschen.

Zwar konnten Bjarne Kreitz (Fuß) und Niklas Herrmann studienbedingt die Übungseinheiten unter der Woche nicht komplett absolvieren, dennoch kann Eichhorn auf den vollen Kader bauen. Kreitz soll vor allem in der Abwehr helfen. „Niklas hat vergangene Woche schon gut gespielt und die Mannschaft zusammen mit Arne Leunig geführt. Unser Ziel sind zwei Punkte.“

Landesliga

3. Männer: HSG Schladen-Hornburg - Northeimer HC II (So. 17 Uhr). Nach einem spielfreien Wochenende steigt die Northeimer Reserve wieder in das Geschehen ein. Die Reise geht in den Harz. Dort möchte sich der NHC beim punktgleichen Tabellenzwölften für die 32:35-Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren. Nicht zuletzt, um nach dem Erfolg über Zweidorf im Abstiegskampf weiteren Boden gutzumachen. Damit dieses Vorhaben gelingt, haben Routinier Kai Kühn und seine Mannen unter der Woche motiviert trainiert.

4. Frauen: VfB Fallersleben - HSG Rhumetal (Sa. 15.30 Uhr). Erst vor drei Wochen ging in der Burgberghalle das Hinspiel über die Bühne. Beim 23:21-Erfolg nahm der VfB beide Zähler mit. „Da hat die Abwehr nicht gut zusammengearbeitet und viele Siebenmeter verursacht“, erinnert sich Trainer André Friedrichs. „Wir hatten auch große Probleme mit der Kreisläuferin und haben einfach zu viele Chancen liegen gelassen.“ Man weiß also, wo man den Hebel ansetzen muss. Allerdings steht das Duell unter keinen guten Vorzeichen. Die A-Jugend spielt fast zeitgleich in Peine. Dazu plagen sich wieder mal einige Spielerinnen mit Grippe herum. Keeperin Jennifer Uhl fehlt aus beruflichen Gründen. (zys/zdz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.