Handball-Verbandsliga

Heute Südniedersachsenderby in Rosdorf

+
Mit taktischem Gespür: Nach seiner Einwechslung im Spiel g egen Altencelle hatte Benjamin Fehling einige gute Aktionen. Vor allem setzte er seine Nebenleute erfolgreich ein. 

Rosdorf - Erster Höhepunkt der Handball-Verbandsliga-Saison: Am  heutigen Freitagabend erwartet die HG Rosdorf-Grone im Südniedersachsenderby die TG Münden. Beide Mannschaften haben ihren Saisoneinstand verloren.

Wer einen misslungenen Saisonauftakt vergessen machen will, der sollte ganz schnell den ersten Sieg an Land ziehen. Sechs Tage nach der Heimpleite gegen Altencelle wollen die Verbandsliga-Handballer der TG Münden schon heute Abend in die Erfolgsspur finden. Und das ausgerechnet im einzig echten Derby des Jahres bei der HG Rosdorf/Grone. Anwurf ist um 20 Uhr in Rosdorf.

Am Dienstagabend im Training wurde erst mal die Intensität nach oben gefahren. Schließlich müssen Erfolge hart erarbeitet werden. Dann setzten sich Mannschaft und Trainerduo noch einmal zusammen und besprachen die Gründe, warum es gegen den SV Altencelle – schließlich nur Tabellenvorletzter der abgelaufenen Saison – einfach nicht funktioniert hatte. Vor allem, dass in der Phase, als die Mündener ihre Fehlerzahl nach oben schraubten, niemand mal auf die Tempobremse trat, machte stutzig. „Wir befinden uns mit dieser jungen Mannschaft immer noch in einem Lernprozess“, meint Trainer Matthias Linke dazu, den auf der anderen Seite besonders freute, dass man Routinier Jens Wiegräfe seine lange Verletzungspause überhaupt nicht anmerkte. Er soll auch heute in Rosdorf Verantwortung übernehmen.

Das würde auch Torhüter René Hüsken gerne tun. Doch bei dem Neuzugang besteht Verdacht auf Bänderriss im Knöchel. Dennoch wird er genauso wie seine Keeperkollegen Mario Görtler und Patrick Sonne an Bord sein. Ab 20 Uhr heißt es: Fehler reduzieren und größere Aggressivität zeigen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.