HSG-Männern fehlt die Einstellung

Handball-Verbandsliga: Rhumetal verliert

Katlenburg. Ohne die richtige Einstellung sind die Verbandsliga-Handballer der HSG Rhumetal am Sonntag in das Heimspiel gegen den SV Altencelle gegangen. Am Ende verloren sie es mit 24:25 (9:13).

Die Altenceller waren nur mit acht Feldspielern und einem Torwart angereist. Dieser bescherte den Gastgebern vergangene Nacht jedoch vermutlich Albträume. Immer wieder machte er auch beste Chancen zunichte. Rhumetal kam überhaupt nicht ins Spiel. Man produzierte Fehlpässe, technische Fehler und vergab immer wieder allein vor dem Tor.

HSG-Trainer Lars Eichhorn wurde zurecht laut in der Kabine. Wer jedoch gedacht hatte, dass jetzt eine Wende kam, sah sich getäuscht. Zwar nahm nun Arne Leunig das Heft in die Hand und erzielte drei Treffer in Folge, aber auch Altencelle hatte einen Feldspieler, der die HSG-Abwehr immer wieder vor Rätsel stellte. Henrik Weinmann traf acht Mal. Beim Stand von 18:24 (54.) öffnete Rhumetal die Abwehr. Am Ende wurde es knapp, reichte aber nicht mehr zu einem Punktgewinn. „Wenn wir nicht an unserer Einstellung arbeiten, werden wir aus den letzten Spielen kaum noch etwas holen“, sagte Trainer Eichhorn.

HSG: Döscher, Schmidt - Bierwirth 2, Hagemann 1, Hermann 1, Jentsch 5, B. Kreitz 1, F. Kreitz 2, Leunig 3, Scheidemann, Strohschneider, Schlüter 2, Sochert 3, Zimmermann 4. (bf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.