Wiedersehen mit Ex-Trainer Sascha Heiligenstadt

Die HSG Rhumetal tritt am Freitag zum Derby bei der HG Rosdorf-Grone an

+
Kai Kühn setzt zum Wurf an. Freitag geht’s nach Rosdorf. 

Katlenburg – Die Handballer der HSG Rhumetal möchten am Freitag im Derby bei der HG Rosdorf-Grone ihre ersten Auswärtspunkte in der Verbandsliga einfahren. Gespielt wird ab 20 Uhr in der Sporthalle am Siedlungsweg.

Rosdorf ist in der neuen Saison noch nicht in Fahrt gekommen. Nur beim 24:23 gegen Nienburg sprang Zählbares heraus. Die Folge: Trainer Wuttke musste gehen. Es übernahmen Marcel Hoffmann und Sascha Heiligenstadt, in der abgelaufenen Spielzeit noch Coach im Rhumetal und zudem Übungsleiter der Rosdorfer Frauen.

„Es ist ein schwieriger Zeitpunkt für einen Wechsel auf der Bank“, sagt Heiligenstadt. „Wichtig ist, dass die Mannschaft an ihre Stärken glaubt. Wir müssen immer 100 Prozent bringen, um in dieser Liga zu bestehen.“ Dies sei eine große Herausforderung, ebenso wie das Derby. Dabei sei die Tabelle aber zweitrangig. „Wir wollen die damit verbundenen Emotionen und den Heimvorteil für einen erfolgreichen Auftritt nutzen.“

„Sascha kennt uns aus dem Effeff. Ob er den Rosdorfern neuen Schwung verleihen kann, wird das Spiel zeigen“, sagt Uwe Falkenhain. Rhumetals Trainer muss bis zum Jahresende auf Niklas Krell (Knie) verzichten. Seine Position auf Rechtsaußen wird von Niklas Bertram ausgefüllt. Passen muss auch Patrick Ronnenberg..

„In der Deckung stehen wir stabil. Dieser Teil bereitet mir die wenigsten Sorgen“, sagt Falkenhain. Aufpassen müsse man beim Tempospiel. Oft verfalle das Team in Hektik. „Wir neigen im Aufbau zu Fehlpässen und zu überhastet abgeschlossenen Angriffen. Aber wenn die Jungs unsere Marschroute beherzigen, werden wir die ersten Auswärtspunkte holen.“  zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.