Schwere Aufgabe beim Tabellenführer

Die HSG Rhumetal tritt Samstag zum Derby in Duderstadt an

+
Fester Blick Der Rhumetaler Jannis Deppe kann hier unbedrängt abziehen.

Katlenburg – In der Handball-Verbandsliga stehen die Männer der HSG Rhumetal vor der Bewährungsprobe bei Spitzenreiter TV Jahn Duderstadt. Los geht’s am Samstag um 18 Uhr in der Sporthalle „Auf der Klappe“.

„Wir müssen uns enorm steigern“, bekennt Trainer Sascha Heiligenstadt vor dem Gang zum Klassenprimus. Dort dürfte seine Truppe einen schweren Stand haben. Hinzu kommt, dass man letztmals am 1. Dezember Zählbares aus der Fremde mitbringen konnte.

Jahn ist auf jeder Position stark besetzt. Bereits vor der Winterpause wurde der Kader mit dem kroatischen Linksaußen Ivan Kljak aufgerüstet. So sind die Gastgeber mit den Torjägern Justin Brand (102 Treffer) und Matija Junakovic (101) noch stärker und unberechenbarer als im Hinspiel. Das konnte Duderstadt knapp mit 29:27 für sich entscheiden.

Entsprechend groß ist der Respekt der Rhumetaler. Die wollen ihre Durststrecke trotz personeller Probleme beenden. Finn Kreitz steht vorerst nicht zur Verfügung. Bruder Bjarne und Jan Niklas Falkenhain spielen seit Wochen mit Schmerzen. „Zum Glück haben wir einen breiten Kader. Dennoch sind wir krasser Außenseiter“, stellt Heiligenstadt fest. „Wir müssen die Verantwortung auf viele Schultern verteilen und von Beginn an Vollgas geben. Und wir sollten noch enger zusammenrücken.“  zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.