1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional
  4. Verbandsliga Handball Niedersachsen (m)

Mündener Höhenflug vom TuS Himmelsthür gestoppt

Erstellt:

Von: Manuel Brandenstein

Kommentare

Mündens Kiron Hartig im Sprung mit dem Ball in der Hand.
Und wieder kommt er durch: Mündens Kiron Hartig traf achtmal. © Manuel Brandenstein

Nach nur einer Woche mussten die Handballer der TG Münden ihre Tabellenführung wieder abgeben.

Hildesheim – Im Auswärtsspiel zwischen neuem und alten Spitzenreiter beim TuS Himmelsthür unterlag die TG denkbar knapp mit 27:28 (14:18). Neues Nummer-eins-Team der Verbandsliga ist damit die HSG Heidmark, die übrigens vor einigen Wochen von der TG klar bezwungen worden war. Das zeigt auch, wie eng es in dieser Saison an der Tabellenspitze zugeht und dass es keinen klaren Meisterschaftsfavoriten zu geben scheint.

Die Gastgeber aus Hildesheim waren gut vorbereitet und bremsten das zuvor so erfolgreiche Mündener Tempospiel durch gutes Rückzugsverhalten und eine bis an die Grenzen gehende Abwehr aus. Auch das Mündener Kreisläuferspiel wurde fast komplett unterbunden. So folgte das, was TG-Trainer Hazim Prezic vor dem Anpfiff angesprochen hatte. „Mir war klar, dass es im Positionsspiel unheimlich schwer würde, diese Abwehr auseinanderzuspielen. Außerdem haben wir viel zu viel verworfen. Und wir haben die erste Halbzeit förmlich verschlafen“, meinte Prezic. In der Tat waren 18 Gegentreffer in den ersten 30 Minuten einfach zu viel. Entscheidender Spieler für die Gastgeber war Mittelmann Simon Oertel. Seine überraschenden Würfe konnte die TG nicht unterbinden.

In die zweite Halbzeit startete die TG – gestützt auf einen nun kaum zu bezwingenden Mario Görtler im Tor –deutlich konsequenter, glich zum 20:20 aus, und Tim Weinbergers Strafwurf brachte sogar das 21:20 (44.). Der Jubel bei den mitgereisten und lautstarken Anhängern war groß. Doch jetzt drehte auch der zweite Torhüter der Gastgeber auf, sodass der TuS Himmelsthür, der auf eine gute Bank zurückgreifen konnte, sich fing und auch eine Mündener Überzahlsituation schadlos überstand.

Nach dem Ausgleich zum 24:24 (Maurice Bode mit einem Pfund aus der zweiten Reihe) holte Oertel eine Zeitstrafe gegen Marc Imberger heraus. Anschließend musste auch noch Christopher Barth seine dritte Zeitstrafe hinnehmen und die TG lag mit 24:26 hinten. Sie musste von den letzten fünf Spielminuten mehr als dreieinhalb in Unterzahl bestreiten. Es sprach für die Mannschaft, dass sie trotzdem noch einmal alles versuchte: Zwei Treffer gelangen trotz Unterzahl, doch spätestens der dritte von Mündener Seite verworfene Strafwurf besiegelte die zweite Saisonniederlage.

„Insgesamt hat es heute auf zu vielen Positionen etwas gefehlt“, meinte Prezic. Das traf auf keinen Fall auf Rechtsaußen Kiron Hartig zu, der achtmal traf und seine beste Saisonleistung zeigte. Am kommenden Samstag wird die TG erneut gefordert. Dann gastiert der TV Sehnde (starkes 33:30 gegen SG Börde) in der Gymnasiumshalle.

TG Münden: Görtler, Jordan – Hartig 8, Bode 5, Weinberger 4/1, Rohdich 2, Backs 2, Barth 2, Imberger 2, Rusteberg 2/1, Bolse, B. Fehling, Kroll, Heinemann.
Beste Werfer TuS: Oertel 8, Brandes 6, Bartels 6. (Manuel Brandenstein)

Auch interessant

Kommentare