1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional
  4. Verbandsliga Handball Niedersachsen (m)

Nach zwei Monaten Neustart für TG Münden

Erstellt:

Von: Per Schröter

Kommentare

Marc Imberger wirft aufs Tor.
Das Tor im Visier: Mündens Marc Imberger will morgen auch gegen Hildesheim II treffen. © Per Schröter

Nach den beiden Spielabsagen wollen die Verbandsliga-Handballer der TG Münden am Samstag wieder ins Geschehen eingreifen. Gegner in der Gymnasiumshalle ist ab 19.15 Uhr Eintracht Hildesheim II.

Hann. Münden – Genau zwei Monate ist es inzwischen her, dass das Team des Trainergespanns Pascal Zügler und Sebastian Flechtner ihr letztes Punktspiel bestritt. Nach der klaren 22:36 bei Spitzenreiter SV Alfeld wurde die Saison wegen steigender Corona-Zahlen unterbrochen. Nachdem die Mündener die folgende siebenwöchige Zwangspause gut genutzt und unter strenger Einhaltung der Corona-Regelungen fleißig weitertrainiert hatten, hatte das Virus vor dem Neustart bei der TG Einzug gehalten. Drei Spieler hatten sich infiziert, worauf die Verantwortlichen nicht nur die Spiele in Altencelle und Groß Lafferde absagten, sondern auch eine zehntägige Trainingspause einlegten.

„Nach Stand heute findet das Spiel am Samstag statt“, berichtete Pascal Zügler am Mittwoch kurz bevor sich die Mannschaft zum ersten Training wieder traf. Auch bis zum Donnerstagnachmittag waren keine neuen Ansteckungen bekannt. „Wir werden uns natürlich weiterhin jedesmal testen, wenn wir zusammenkommen, aber bislang hat sich niemand weiteres infiziert“, so der Coach, der dem ersten Spiel im Jahr 2022 genauso entgegenfiebert wie seine Spieler. „Bislang haben wir in dieser Saison zuhause immer gut abgeliefert und ich bin optimistisch, dass wir uns auch gegen Hildesheim gut schlagen werden“, sagt Zügler.

Während man auswärts in fünf Spielen noch keinen Punkt holte, waren die Mündener in eigener Halle eine Macht. Drei der vier Spiele konnten siegewinnen. „Das zeigt auch, wie wichtig unsere Fans sind und wie sehr wir auf ihre Unterstützung angewiesen sind“, so Zügler. Deshalb hoffe er auch, dass trotz der strengen Corona-Bestimmungen (die Partie am Samstag findet unter der 2G+-Regelung statt) möglichst viele Anhänger den Weg in die Gymnasiumshalle finden.

Was Gegner Hildesheim II angeht, weiß Zügler nicht viel zu berichten – zumal es sich bei der Begegnung noch um das Hinspiel handelt. „Bei denen weiß man einfach nie, wer aufläuft und ob sie Spieler aus der ersten Mannschaft dabeihaben“, sagt er. Fest stehe, dass das „alles andere als ein Spaziergang“ werde und dass sein eigenes Team sicher alles reinwerfen muss, um als Sieger die Halle zu verlassen.

Verzichten müssen die Mündener am Samstag auf ihren Kapitän Nico Backs, der im Training umgeknickt ist und der auf unbestimmte Zeit ausfallen wird. Von den drei Corona-Infizierten, die glücklicherweise alle nur leichte Symptome entwickelten, könnten zwei schon wieder dabei sein. Voraussetzung dafür ist, dass der abschließende PCR-Test negativ ausfällt. „Wir können jetzt nur hoffen, dass sich jetzt nicht doch noch ein weiterer Spieler infiziert und dass unsere Begegnungen ab jetzt wie geplant stattfinden können“, sagt Pascal Zügler. Bei jetzt schon zwei nachzuholenden Spielen würde es sonst sehr eng werden im Kalender.

Für Zuschauer: Die TG hat ihr jüngstes Hygienekonzept, das aus diesem Monat stammte, kurzfristig verschärft. Demnach müssen auf allen Plätzen FFP2-Masken getragen werden. Zuschauer, die bereits die Auffrischungsimpfung erhalten haben, kommen mit diesem Nachweis in die Halle. Zweifach Geimpfte oder Genesene müssen einen Testnachweis erbringen. Entweder von einem Testcenter, was der TG am liebsten wäre oder vor Ort unter Aufsicht der TG. Maximal 150 Zuschauer sind im Gymnasium erlaubt. (Per Schröter)

Auch interessant

Kommentare