Vor dem Anwurf: In Bovenden geht es rund am Samstag – Rhumetal erwartet Müden/Örtze

Plesse plant die Doppel-Party

Fertig machen zur Party: Nach dem Spiel in Bovenden wollen Plesses Männer heute ihren Aufstieg feiern. Geht alles glatt, darf dann auch der Meistertitel der Frauen gefeiert werden. Archivfoto:  zje

Northeim. Feucht-fröhlich wird es Samstag in Bovenden. Wenn alles glatt geht, haben Spieler und Fans der HSG Plesse am Abend gleich doppelt Grund zum Feiern. Auch die HSG Rhumetal (Verbandsliga) und Northeim II (Landesliga) bestreiten die letzten Heimspiele dieser Saison.

Verbandsliga

1. HSG Plesse-Hardenberg - SV Altencelle (Sa. 19 Uhr, Bovenden). Bis zum Saisonende warten auf Aufsteiger Plesse-Hardenberg noch zwei Spiele zum Genießen. Das erste davon am Samstag, wenn Altencelle kommt. Bereits im Hinspiel behielt die HSG mit 37:21 die Oberhand. Trainer Dietmar Böning-Grebe: „Wir wollen uns gerade zuhause mit einer guten Leistung bei unseren Fans für die Unterstützung einer ganzen Saison bedanken!“

Außerdem könnte es ja neben dem Aufstieg der Männer auch noch mehr zu feiern geben: Die Burgfrauen können bereits ab 17 Uhr mit einem Sieg über Bergen die Oberliga-Meisterschaft eintüten. Die HSG-Verantwortlichen haben sich auf eine doppelte Siegesfeier vorbereitet. Holger Lapschies: „Wir wollen nach dem Schlusspfiff des Männerspiels zusammen mit unseren Zuschauern den Meistertitel der Frauen und den Aufstieg der Männer bei Bratwurst und Freibier feiern.“

2. HSG Rhumetal - MTV Müden/Örtze (So. 17 Uhr, Burgberg). Rhumetal spielt um Platz vier – die Gäste stecken im Abstiegskampf. „Müden ist eine gute Mannschaft und hat es eigentlich nicht verdient, abzusteigen“, erklärt Lars Eichhorn, lässt aber keinerlei Anflug von übertriebener Gastfreundlichkeit aufkommen. Strippenzieher beim Gegner ist Steffen Müller. Er hat einen starken Wurf und ein gutes Auge, weiß Rhumetals Coach. „Die werden sich zerreißen, um es Altencelle nachzumachen.“ Der Mitkonkurrent im Kampf um den Klassenerhalt nahm unlängst beide Zähler mit.

Solchen Ambitionen wollen die Gastgeber einen Strich durch die Rechnung machen, auch wenn man ohne Arne Leunig und Niklas Hermann antreten muss. „Das ist eine große Schwächung, jedoch auch wieder die Chance für die Mitspieler. Sie können zeigen, dass sie es auch können. Wir wollen ein super, super letztes Heimspiel abliefern und dann mit den Fans richtig feiern.“

Landesliga

3. Männer: Northeimer HC II - TG Münden II (Sa. 17.30 Uhr, Schuhwall). Der NHC geht als klarer Favorit in das Duell mit dem abgeschlagenen Schlusslicht der Liga. Die Truppe von Michael Kundel-Heise und Kai Strupeit möchte sich mit einem Sieg von den heimischen Fans verabschieden. „Alles andere wäre eine herbe Enttäuschung, egal welches Team aufläuft“, betont Oliver Kirch, stellvertretender Vorsitzender des NHC. Derweil laufen die Planungen für die neue Saison bereits auf Hochtouren. „Zeitnah werden wir Neuzugänge und das künftige Trainerteam bekannt geben.“ (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.