Vor dem Anwurf: Heimische Landesliga- und Verbandsliga-Teams starten in fremden Hallen

Ein Quartett geht auf Reisen

Durch die Beine: Plesses Kreisläufer Maik Meyer überlistet hier den gegnerischen Keeper mit einem Aufsetzer. Zum Saisonauftakt reist er mit seinem Team zum MTV Müden/Örtze. Archivfoto:  zje

Northeim. Durch die Bank auswärts treten die heimischen Handballteams auf Verbands- und Landesliga-Ebene zum Auftakt der Saison 2015/2016 an. Die Männer der HSG Rhumetal feiern ihren Einstand in der neuen Spielklasse beim TSV Burgdorf III.

Verbandsliga

1. MTV Müden/Örtze - HSG Plesse-Hardenberg (Sa. 18 Uhr). Das Burgenteam reist zum Vorjahres-Aufsteiger. In der Vorsaison gewann die HSG beide Spiele: in der Hinrunde 33:31 in Müden und 30:29 daheim. Der MTV belegte nach einer ordentlichen ersten Verbandsliga-Saison mit 23:29 Punkten den achten Platz. Dass er mit 789 Toren acht mehr warf als die HSG, ist Steffen Müller und Maximilian Kirchhoff zu verdanken. Sie trafen zusammen 341 Mal. Auf dieses Duo muss Plesse also Samstag achten. Mannschaftssprecher Julian Zwengel: „Nach der durchaus erfolgreichen Vorbereitung wollen wir mit einem Sieg in die Saison starten.“ Man wisse aber, dass Müden zu den schweren Aufgaben zähle, zumal auswärts.

P. Schindler und Regenthal werden sicher fehlen, und auch für Reimann kommt das Spiel wohl noch zu früh. Fraglich ist zudem der Einsatz des am Oberschenkel lädierten Malte Jetzke.

2. TSV Burgdorf III - HSG Rhumetal (So. 17 Uhr). Nicht zufrieden war Stephan Albrecht mit dem Auftritt seiner Schützlinge am Pokalwochenende. „Auch ohne einige Stammspieler hatten wir eine schlagkräftige Truppe, um die Aufgabe gegen Northeim II zu lösen. Aber die Jungs hatten wohl im Hinterkopf, dass der Pokal nicht so wichtig sei. So haben wir verdient verloren“, hadert Rhumetals Coach. In Burgdorf erwartet er einen motivierten Kontrahenten mit ehrgeizigen, jungen Spielern, die sich für höhere Aufgaben empfehlen wollen. „Wir sind vorgewarnt. Ich rechne mit einem schnellen Spiel. Die Mannschaft muss sich mit Erfahrung, Härte und taktischem Feinschliff dagegenstemmen.“ Personell kann Albrecht aus dem Vollen schöpfen. Auch der frisch vermählte Jan Gerke sollte seinen grippalen Infekt auskuriert haben.

Landesliga

3. TSV Timmerlah - HSG Rhumetal Frauen (Sa. 18 Uhr). Gleich zum Auftakt wartet auf die Rhumetalerinnen mit dem Gastspiel beim Vizemeister ein dicker Brocken. „Timmerlah agiert mit einer sehr kompakten Abwehr. Dahinter steht eine Torhüterin, die zu den besten der Liga gehört“, sagt André Friedrichs. Der HSG-Trainer baut auf schnelles Spiel und darauf, dass seine Spielerinnen jede Lücke im gegnerischen Deckungsverband nutzen. Erschwert wird die Aufgabe durch die dünne Personaldecke. Manuela Dix fehlt verletzt. Anna Lena Eichenberger ist ebenfalls angeschlagen. Annika Gerke hat nach ihrer Hochzeitspause noch Trainingsrückstand.

4. SG Zweidorf/Bortfeld - Northeimer HC II Männer (So. 17 Uhr). Mit dem Überraschungscoup im Pokal gegen Rhumetal feierte die Northeimer Reserve eine gelungene Generalprobe. Trainer Christian Kühne war auf die couragierte Vorstellung seines Mini-Kaders mächtig stolz. Das lässt für die harte Nuss im Landkreis Peine hoffen. Dort wartet der Tabellenzweite der abgelaufenen Spielzeit. (zys/zdz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.