Regenthal fehlt dem Burgenteam

Bovenden. Mit einem 27:27 (15:11) gegen Vellmar am Samstag und einem 27:18 (13:9) über Baunatal am Sonntag beschlossen die Verbandsliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg ihre Saisonvorbereitung. Nun steht vor der neuen Spielzeit nur noch die Generalprobe im Pokal aus.

Trainer Dietmar Böning-Grebe war mit dem im Trainingslager Gezeigten weitgehend zufrieden, war aber unglücklich über einen weiteren Ausfall: Zusätzlich zum noch immer fehlenden Sebastian Schindler muss das Burgenteam wohl für mindestens acht Wochen auf André Regenthal verzichten. Bei ihm wurde am Sonntag in der Klinik ein Ausriss der Strecksehne am Mittelfinger festgestellt. Immerhin kommt bei Thomas Reimann im Verlauf der Woche der Gips runter.

HSG Plesse-Hardenberg - TSV Vellmar 27:27 (15:11). Von Beginn an dominierten die Gastgeber. Über 4:1 (9.) und 14:8 (21.) bauten sie ihren Vorsprung bis auf 25:22 (48.) aus. Den Sieg verschenkten sie dann, „weil wir wieder den Kopf verloren und im Angriff zu viele einfache Fehler gemacht haben“, wie Mannschaftssprecher Julian Zwengel feststellte. - Tore: Brand 7, Becker und Beyer je 4, Glapka, Gloth, Herrig, Meyer und Regenthal je 2 sowie Grobe, P. Schindler und Smid je 1.

HSG Plesse-Hardenberg – GSV Baunatal 27:18 (13:9). Zwengel: „Wir standen gut in der Abwehr und haben so nur wenig Gegentore zugelassen. Und im Angriff haben wir viel konzentrierter agiert.“ Kommt noch hinzu, dass es im zweiten Testspiel keinen Fehlwurf von der Siebenmeter-Marke gab, während gegen Vellmar noch vier Strafwürfe ausgelassen wurden. - Tore: P. Schindler 6/2, Brand 5/1, Glapka 4/1, Becker, Beyer, Herrig, Jetzke und Smid (je 2) sowie Gloth und Meyer je 1. (zdz)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.