Handball-Verbandsliga: 28:29 gegen Söhre

Rhumetal geht wieder leer aus

Hildesheim. Ihre dritte Niederlage in Folge kassierten die Verbandsliga-Handballer der HSG Rhumetal mit dem 28:29 (13:15) bei den Sportfreunden Söhre.

Die Gäste fanden zunächst keine Einstellung und gerieten schnell deutlich ins Hintertreffen. Frühe Abschlüsse spielten dem Kontrahenten in die Karten. Zur Pause hatte sich die HSG aber wieder herangekämpft. Zu kämpfen hatte Rhumetal nach Wiederbeginn mit der Regelauslegung der Unparteiischen. Die sprachen etliche Zeitstrafen gegen den Neuling aus. Doch die HSG-Männer ließen sich nicht abschütteln. Nach dem 29. Treffer starteten sie noch einen Schnellangriff, erhielten aber prompt einen Pfiff gegen sich.

„Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Leider haben wir nur in den letzten zehn Minuten so gespielt, wie wir es uns vorgestellt haben“, berichtete Lars Eichhorn. Wenig Verständnis hatte Rhumetals Coach für das Störfeuer aus Duderstadt, das unter der Woche über die Göttinger Presse den Wechsel von Onno Döscher zu Jahn vermeldet hatte. „Das hat natürlich Unruhe gebracht. Aber Onno ist ein tadelloser Typ und hat nirgends zugesagt. Er hat auch heute super gehalten.“

HSG: Döscher, Gerke - Hagemann 1, Hermann 3, Sochert 2, Schlüter 2, Leunig 1, Strohschneider, Jentsch 7/2, Zimmermann 4/1, Scheidemann, B. Kreitz 5, O. Bierwirth 2, F. Kreitz 1. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.