Rhumetal muss gleich richtig Gas geben

Katlenburg. Zeit zum Aufwärmen bekommen die Handballer der HSG Rhumetal beim Start ins neue Jahr nicht wirklich. Im Abstiegskampf der Verbandsliga ist im Gastspiel beim Tabellennachbarn SV Altencelle am Samstag ab 19 Uhr sofort Betriebstemperatur gefordert.

„Altencelle ist ein unbequemer Gegner und es geht um ganz wichtige Punkte“, lässt Trainer Sascha Heiligenstadt keine Zweifel an der Bedeutung aufkommen. Der erfahrene Spielertrainer des Gegners, Schmidt-Kohlberg, oder Goalgetter Henrik Weinmann können ein Spiel lenken und verstehen es, das Tempo zu dosieren. Der flinke Daniel Mummert wirbelt auf beiden Rückraumpositionen. Der Vorjahres-Achte ist seit vier Jahren in der Verbandsliga vertreten und hatte seine beste Platzierung im ersten Jahr 2014 mit Rang sieben.

Ilsen fällt lange aus

Aber die Rhumetaler wollen sich auf ihre eigenen Stärken besinnen und schon in der Abwehr Druck auf Altencelle ausüben. Hier setzten Jonas Engelberg und Ole Bierwirth zuletzt starke Akzente und störten den Gegner effektiv im Spielaufbau.

Verzichten muss der HSG-Trainer in den nächsten Wochen auf Benjamin Ilsen. Der Keeper hat sich den Fuß gebrochen. Auch für Finn Kreitz ist die Saison verletzungsbedingt bereits beendet. Der Rückraumspieler wird schmerzlich vermisst. „Aber wir haben in der Zwischenzeit viel probiert, um seinen Ausfall zu kompensieren“, so Heiligenstadt. Ob das Früchte trägt, muss sich im Duell mit dem Tabellennachbarn zeigen. „Diese Spiele sind doppelt wichtig. Das muss in die Köpfe und von dort direkt auf das Parkett gebracht werden“, fordert Heiligenstadt. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.