Rhumetal reist mit Respekt an die Weser

Katlenburg. In der Verbandsliga möchten die Handballer der HSG Rhumetal von ihrer Reise an die Weser zum Gastspiel bei der HSG Nienburg II zwei weitere Pluspunkte mitbringen. Los geht es dort am Sonntag um 15 Uhr.

Gegenüber den Rhumetalern hinken die Gastgeber noch mit zwei Partien hinterher. Mit 5:3 Zählern ist die Bilanz dabei positiv. Drei Mal wurde bereits die 30-Tore-Marke geknackt. Beim letzten Auftritt wurde der Aufsteiger aus Embsen mit einer deftigen 19:35-Packung auf die Heimreise geschickt.

„Wir stehen mal wieder vor einer hohen Auswärtshürde. Nicht zuletzt, weil der Gegner mit Malte Grabisch einen sehr starken Schützen in seinen Reihen hat“, zeigt Sascha Heiligenstadt Respekt vor den Gastgebern. Dort hat auch der Zusammenschluss zwischen der HSG Nienburg und Aue Liebenau mehr Qualität in die 2. Mannschaft gebracht.

Rhumetals Trainer hofft, dass seine Truppe an die starke Leistung vom Heimspiel gegen Fallersleben anknüpfen kann und sich an der Weser teuer verkauft. „Wir sind zwar klarer Außenseiter, aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und noch einem Tick mehr Abwehrverständnis ist auch am Sonntag etwas für uns drin.“

Die HSG setzt wieder einen Reisebus ein. Platzreservierung nimmt wie immer Matthias Zänger unter der Nummer 0175/205 09 42 entgegen. Abfahrt ist um 11.30 Uhr an der Burgberghalle. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.