Handball-Verbandsliga: HSG verliert Verfolgerduell gegen Burgdorf III mit 24:30

Rhumetals Serie reißt

Im Kreise seiner Mannschaft: Trainer Lars Eichhorn will sein Team in die richtige Richtung leiten, doch letztlich siegten die Gäste aus Burgdorf. Foto: zel

Katlenburg. In der Handball-Verbandsliga der Männer hat die HSG Rhumetal am Sonntag das Verfolgerduell gegen den TSV Burgdorf III mit 24:30 (14:17) verloren. Beide Mannschaften liegen in der Tabelle mit nun je sechs Minuspunkten vier Zähler hinter Spitzenreiter Plesse-Hardenberg einträchtig auf den Plätzen zwei und drei.

Damit ist der Kampf um den zweiten Aufstiegsplatz spannender denn je. Die Burgdorfer waren mit voller Kapelle angetreten, da die A-Jugend und auch die 2. Herren-Mannschaft bereits am Samstag im Einsatz waren. Angeführt von Spielertrainer Andrius Stelmokas stellten sie eine körperlich robuste Mannschaft. Die erste Halbzeit war ein offener Schlagabtausch, bei dem keine Mannschaft Abwehr spielen wollte. Es konnte sich aber auch keine Mannschaft entscheidend absetzen. Auf Rhumetaler Seite überzeugte erneut Torwart Onno Döscher. Im Angriff war es Dominik Zimmermann, der mit acht Treffern die meisten beisteuerte. Allerdings versäumte es die Heimsieben, durch sechs frei vergebene Chancen, ein positives Ergebnis zu erzielen. In der Abwehr agierte man zudem zu passiv im Mittelblock, sodass der TSV immer wieder zu Durchbrüchen kam.

Nach der Pause spielte Burgdorf clever. Vor allem nutzten die Gäste aber das Rhumetaler Auslassen bester Chancen zu Gegenstößen. Zwischen der 37. und 45. Minute gelang der Heimsieben kein einziger Treffer, sodass die Gäste auf 24:18 davonziehen konnten. Diesen Vorsprung spielten sie clever herunter und bauten ihn teilweise sogar noch aus.

„Beim Stand von 20:26 hätten wir auch richtig eingehen können, aber meine Mannschaft hat gekämpft und ließ Burgdorf nicht weiter enteilen. Wir haben zu passiv in der Abwehr gestanden und zu statisch im Angriff agiert. Immer wenn meine Mannschaft das gespielt hat, was wir uns vorgenommen hatten, sahen wir gut aus. Burgdorf war aber auch die stärkste Mannschaft, die sich hier in der Burgberghalle vorgestellt hat“, sagte Trainer Lars Eichhorn nach der ersten Heimniederlage der Saison.

HSG: Döscher, Gerke - Bierwirth, Bertram, Hagemann, Hermann 2, Jentsch 7/1, Kreitz 1, Leunig 4, Scheidemann, Strohschneider, Wittwer, Zimmermann 8/2. (bf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.