Handball

Rosdorf-Grone gegen Lemgo: „Rückspiel“ nach acht Jahren

+
Da war er noch selbst aktiv: Während Rosdorfs Gerrit Kupzop Lemgos Christoph Theuerkauf „im Griff“hat, sichert der jetzige HG-Trainer Marcus Wuttke (9) den Raum dahinter ab. Eine Szene vom ersten Test beider Teams am 16. Juli 2019. Rechts im Hintergrund Lemgos Ilyes.

Göttingen – Am Donnerstag beginnt die Handball-WM mit dem deutschen Spiel gegen Korea in Berlin. In Göttingen steigt der nächste kleine Leckerbissen gleich am Freitag: Verbandsliga-Schlusslicht HG Rosdorf-Grone hat Bundesligist TBV Lemgo Lippe ab 19 Uhr in der S-Arena zu Gast. Ein Test der besonderen Art.

Wenn man so will, ist es das „Rückspiel“ von vor achteinhalb Jahren: Am 16. Juli 2010 gab es diesen Test bereits schon einmal. „50 Tore in der Sauna“ titelte die HNA damals nach Lemgos 50:18-Sieg in der (inzwischen abgerissenen) Godehardhalle, in der im damaligen Sommer gefühlte 60 Grad herrschten.

Interessant: Beide jetzigen Trainer der Teams standen sich damals noch „auf der Platte“ gegenüber. Marcus Wuttke für die HG, Florian Kehrmann (223 Länderspiele) beim TBV.

„Wir hoffen, das die Halle so voll wie möglich wird“, sagt Jan Bergolte von der neuen Rosdorfer Sportmarketing UG „Wir wollen das WM-Feeling ein bisschen in die Region holen Unser Spiel soll eine Einstimmung auf die weiteren WM-Partien sein.“

Gespannt darf man sein, ob Lemgo mit Tim Suton antritt. Der Rückraumspieler wurde am vergangenen Sonntag von Bundestrainer Christian Prokop aus dem deutschen WM-Kader gestrichen. Beim „Hinspiel“ vor achteinhalb Jahren war Christoph Theuerkauf aus dem jetzigen TBV-Kader dabei.

Gespannt ist natürlich auch HG-Coach Wuttke: „Grundsätzlich hoffe ich, dass unser Verein dieses Event vor vollem Haus genießen kann. Ich hoffe, dass den Jungs das Spiel einen Schub für die Rückrunde gibt, dass wir positive Emotionen aufbauen. Bei mir war es damals so. Es macht einfach Spaß, solche Spiele zu spielen. Und ich denke, der Spaß steht im Vordergrund, Chancen rechnen wir uns zumindest nicht aus.“

Sein TBV-Pendant Florian Kehrmann: „Mitte Januar kommen wir gerade aus der Winterpause zurück und starten frisch in die Vorbereitung. Bei dem Freundschaftsspiel gegen die HG Rosdorf-Grone steht für uns der Spaß im Vordergrund. Für die Mannschaft ist es eine tolle Abwechslung zu den vielen Trainingseinheiten in der Vorbereitung, bevor es dann mit der Bundesliga-Saison wieder weitergeht.“ haz/gsd-nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.