Handball-Verbandsliga: Plesse gewinnt 43:19

Schützenfest zum Wilfer-Abschied

Jens Wilfer

Bovenden. Der Saison-Kehr-aus vor eigenem Publikum geriet den Verbandsliga-Handballern der HSG Plesse-Hardenberg zur Gala. Sie demontierten Altencelle am Samstag mit 43:19.

Den Abschied ihres Trainers Jens Wilfer (geht nach Osterode) und des Mittelmannes Björge Full (verändert sich beruflich) beging das Burgenteam vor der Partie mit ehrenden Worten und kleinen Geschenken und in der Partie mit dem Sturmlauf zum höchsten Saisonsieg. Wilfer: „Genauso hatten wir es geplant: Den Gast von Beginn an unter Druck setzen, ihm keine Luft lassen und unser Spiel in Tore umsetzen.“ Das gelang! Zum einen, weil die Hausherren durch die Bank einen guten Tag erwischt hatten - allen voran die überragenden Torhüter, die zusammen 25 Würfe - darunter drei Siebenmeter - entschärften. Zum anderen aber auch, weil der rasch entnervte und sichtlich demotivierte Gast diese Gala ohne allzu große Gegenwehr zuließ.

Im Grunde war die Partie nach drei Minuten gelaufen: Anwurf durch Plesse - 1:0. Ahlborn pariert einen Siebenmeter. Plesse erhöht auf 2:0. Ahlborn wehrt ab. Plesse erhöht auf 3:0 (3.). Über 10:4 (12.), 15:6 (20.), 24:12 (32.), 32:17 (46.), 36:18 (52.) und 39:18 (56.) schraubte die HSG das Resultat auf 43:19.

HSG: Ahlborn, Zwengel - Beyer 8, Glapka 7/3, Herrig 5, Meyer 5/3, P. Schindler 4, Full 3, Regenthal 3, S. Schindler 3, Brill 2, Jetzke 2, Grobe 1, Reimann. (eko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.