Turnier am 5. und 6. Januar in Katlenburg

Silvestercup der HSG Rhumetal lockt mit großen Namen

Katlenburg. Im Prinzip könnte es losgehen, vermelden die Verantwortlichen der HSG Rhumetal den Abschluss ihrer Planungen für die 35. Auflage des traditionsreichen Handballturniers um den HarzEnergie-Silvestercup, die am 5. und 6. Januar in der Katlenburger Burgberghalle über die Bühne gehen wird. Wie gewohnt geht es im Wettstreit mit dem kleineren runden Leder um Pokale und lukrative Geldprämien.

Die Zusammenstellung eines attraktiven Teilnehmefeldes wurde erschwert durch die Handball-WM der Männer, die vom 10. bis 27. Januar in Deutschland und Dänemark ausgetragen wird. Damit verbunden ist ein generelles Spielverbot des deutschen Handballbundes am zweiten und dritten Januarwochenende. „Zum Glück haben viele Trainer unser Turnier in guter Erinnerung und auf unsere Einladung hin sofort zugesagt“, freut sich Organisator Mathias Zänger über die positive Resonanz. „Wir können unseren Zuschauern wieder tolle Teams präsentieren.“

Beim A-Turnier, das am Samstag, 5. Januar, ab 12 Uhr ausgetragen wird, unternimmt das Nachwuchsteam der Füchse Berlin mit Trainer-Ikone Bob Hanning den Versuch, zum dritten Mal in Folge zu triumphieren, um den Pokal endgültig in die Bundeshauptstadt zu entführen. Sein Debüt beim Silvestercup gibt der TuS Vinnhorst, aktuell Spitzenreiter der Oberliga Niedersachsen und heißer Aufstiegsanwärter in die 3. Liga. Als drittes Team kommt die Reserve des Bundesligisten MT Melsungen (Oberliga Hessen) ins Rhumetal.

Ebenfalls in der Oberliga ist der AMTV Hamburg beheimatet. Dass die Truppe des ehemaligen HSV-Bundesligaprofis und 120-fachen jugoslawischen Nationalspielers Goran Stojanovic seine Visitenkarte in Katlenburg abgibt, ist ein weiteres Indiz für den guten Ruf der Veranstaltung. Komplettiert wird die Konkurrenz durch das Team von Handball Hannover-Burgwedel (3. Liga Nord) und natürlich die Vertretung des Ausrichters. Die Crew von Sascha Heiligenstadt möchte - wie schon in den Vorjahren - den großen Namen das Leben so schwer wie möglich machen.

Am Sonntag wird auf dem Burgberg um 10 Uhr das B-Turnier angepfiffen. Dafür haben bisher die Landesligisten MTV Moringen, Eickener SV (Weser Ems), Wesertal (Hessen) und die HSG Schoningen/Uslar/Wiensen zugesagt. Mit dabei ist natürlich auch die Rhumetaler Reserve. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.