1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional
  4. Verbandsliga Handball Niedersachsen (m)

Mündener Handball: Spielabsagen auf ganzer Linie

Erstellt:

Von: Per Schröter

Kommentare

Sebastian Flechtner (links) und und Pascal Zügler
Ausgebremst: Die TG Münden und ihr Trainergespann Sebastian Flechtner (links) und und Pascal Zügler kamen am Wochenende nicht zum Einsatz. © Per Schröter

Die Vorfreude auf den Wiedereinstieg in die Ende November unterbrochene Saison endete für die drei höherklassigen Handballteams aus dem Mündener Altkreis bereits vor dem geplanten Anpfiff.

Altkreis Münden – Sowohl das Spiel der TG Münden in der Männer-Verbandsliga beim SV Altencelle als auch die Spiele des SV Schedetal Volkmarshausen (beim Northeimer HC II) und des DSC Dransfeld (bei der SG Börde-Handball) in der Frauen-Landesliga wurden abgesagt. In allen drei Fällen war Corona schuld. Direkt betroffen war dabei die TG Münden.

„Vor der Abfahrt wurde einer unserer Spieler leider positiv getestet“, berichtet Trainer Sebastian Flechtner. Weil der Niedersächsische Handballverband (HVN) für den Spielbetrieb bis auf Weiteres die 2G+-Regelung festgelegt hat und sich somit alle Spieler vor dem Anpfiff testen lassen müssen, hatte sich die Mannschaft am frühen Samstagnachmittag in einem Mündener Testzentrum getroffen. „Das Kuriose an diesen Fall ist, dass der betroffene Spieler unter der Woche bereits Erkältungssymptome gehabt und deshalb schon einen Selbst- und einen PCR-Tests hatte machen lassen, die beide negativ ausgefallen waren“, sagt Sebastian Flechtner. Dass der Antigen-Schnelltest am Samstag dann positiv ausfiel, habe alle Beteiligten extrem überrascht. „Der Spieler hatte zwar unter der Woche nicht am Training teilgenommen, aber natürlich hatten viele von uns dann am Samstag vor dem Testen - wenn auch nur kurz Kontakt zu ihm“, so Flechtner weiter.

Nachdem der Spieler, der wie alle anderen TGer zwar doppelt geimpft, als einer von wenigen aber noch nicht geboostert ist, sich zuhause sofort noch einmal selbst getestet hatte und dieser Test erneut positiv ausgefallen war, beschloss die Mannschaft, Gegner Altencelle zu kontaktieren und um eine Verlegung der Partie zu bitten. „Theoretisch hätte der Rest von uns sogar antreten können, aber ein Teil der Spieler hätte mit dieser Entscheidung Bauchschmerzen gehabt“, sagt Sebastian Flechtner. Die Altenceller hätten „extrem verständnisvoll“ reagiert und der Spielverlegung sofort zugestimmt.

Ebenfalls ein positiver Coronafall – diesmal aber beim Gastgeber – sorgte für die kurzfristige Absetzung des Landesliga-Spiels zwischen den Frauen des Northeimer HC II und des SV Schedetal Volkmarshausen. Bereits unter der Woche hatten sich in dieser Spielklasse die Teams der SG Börde-Handball und Dransfelder SC Verlegung geeinigt (wir berichteten). (Per Schröter)

Auch interessant

Kommentare