Knapp an Überraschung vorbei

TG Münden unterliegt Spitzenreiter Alfeld 24:25

+
In der Zange: Mündens Jan-Erik Kleinschmidt wird am Wurf gehindert.

Um ein Haar hätte Handball-Verbandsligist TG Münden dem Tabellenführer ein Bein gestellt. Letztlich ging jedoch auch das fünfte Heimspiel der Saison verloren – diesmal äußerst knapp mit 24:25 (13:13).

Die Partie erinnerte an die ebenso unglücklich verlorene Heimpartie gegen den damaligen Spitzenreiter MTV Braunschweig II. Im September war es allerdings noch bitterer, da die TG einen deutlichen Vorsprung verspielte. Diesmal hechelte sie 60 Minuten lang hinterher und machte es erst ganz zum Ende hin wieder spannend.

Zunächst lieferte die Mannschaft eine ausgezeichnete erste Halbzeit ab. Und das, obwohl die Alfelder fast ständig mit drei Toren Vorsprung führten. Aber die TG ließ sich nicht abschütteln und profitierte von einer gewissen Portion Lässigkeit, die sich in den Reihen des bärenstarken Aufsteigers breitmachte. Nach dem 10:12-Rückstand gelang es Nico Backs mit einem Strafwurf und einem anschließenden Konter, erstmals auszugleichen (12:12/25.). Nun kam unter den nur rund 120 Zuschauern Stimmung auf – angetrieben von den neuen Trommlern aus den Reihen der zweiten Mannschaft, nachdem die Schlaginstrumente in den Heimspielen zuvor nicht mehr zum Einsatz gekommen waren. Nach dem 13:13-Pausenstand ging Alfelds Erfolgstrainer Goran Krka mit nachdenklicher Miene in die Kabine. Seine Mannschaft hatte die TG wohl etwas unterschätzt.

Ohne den weiterhin ausfallenden Routinier Jens Wiegräfe wollte die TG an ihre starke Schlussphase der ersten Hälfte anknüpfen. Doch daraus wurde zunächst nichts. Die Fehlerquote im Angriff stieg völlig überraschend dramatisch an. Ganze zwei Treffer gelangen den Gastgebern in den ersten zwölf Minuten der zweiten Halbzeit. Auf der anderen Seite durfte sich der elffache – und auch nicht durch eine offensive Deckung aufzuhaltende – Torschütze Hendrik Sievers nach Belieben ausleben. Auch die beiden Außen der Gäste, Joshua Schüller (3) und Jan Hebisch (6) kamen immer wieder durch. Dann schickte TG-Trainer Matthias Linke doch noch den leicht angeschlagenen René Hüsken ins Tor, der den Braunschweiger Flügelspielern erfolgreich seinen Körper entgegenstellte. Plötzlich war die TG wieder dran. Die Tore von Pfaffenbach, Hartig und Backs sorgten für das 22:23 aus Sicht der Hausherren. Für mehr reichte es jedoch nicht – die Fehlerquote in der Offensive blieb einfach zu hoch.

TG Münden: Sonne, Hüsken – Backs 9/2, Weinberger 5, Kleinschmidt 3, Pfaffenbach 3, Bolse 2, Hartig 1, Fehling 1, Bode, Mangels, Rohdich, Schilke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.