1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional
  4. Verbandsliga Handball Niedersachsen (m)

Sieg gegen Altencelle - TG Münden sorgt erneut für Jubel

Erstellt:

Von: Per Schröter

Kommentare

Tim Weinberger beim Sprungwurf.
Hochgestiegen: Tim Weinberger steuerte fünf Treffer zum vierten Saisonsieg bei. © Per Schröter

Die Verbandsliga-Handballer der TG Münden bleiben weiter in der Erfolgsspur. Mit dem souveränen 38:25 (15:11)-Heimerfolg über den SV Altencelle feierten die Mündener im vierten Spiel bereits den vierten Sieg.

Hann. Münden – Ohne ihren diesmal krank zu Hause bleibenden Trainer Hazim Prezic lief es zunächst gar nicht so rund für die Gastgeber. Zwar machte man wie schon in den ersten drei Saisonspielen in der Abwehr einen guten Job und hatte mit Mario Görtler auch einen starken Torwart zwischen den Pfosten. Doch vorne wurden die Bälle oft überhastet verworfen, sodass sich Interimscoach Jens Wiegräfe bereits nach acht Minuten beim Stand von 2:3 gezwungen sah, eine Auszeit zu nehmen.

Und das sollte sich auszahlen! Mit deutlich mehr Zug zum Tor wurden die Angriffe nun konsequent zu Ende gespielt. Die große Flexibilität und das hohe Tempo im Mündener Spiel überforderte die Gäste immer mehr, so dass sich diese oft nur durch unnötige Fouls zu helfen wussten. Fünf Zeitstrafen und eine Rote Karte allein im ersten Durchgang sorgten dafür, dass die Hausherren reichlich Platz hatten und ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen konnten.

Dass der Drops nicht schon zur Pause komplett gelutscht war lag daran, dass sich bei der TG nach Phasen mit begeisterndem Handball auch immer wieder kurzzeitig der Schlendrian einschlich. Und das nutzten die Altenceller dann, um den Rückstand in Grenzen zu halten. Zwar hatte man als Zuschauer nie wirklich das Gefühl, als könne der Sieg noch ernstlich in Gefahr geraten. Doch erst als der Vorsprung Mitte des zweiten Durchgangs erstmals auf zehn Tore anwuchs (27:17/44.) schienen auch die Gäste endgültig den Glauben an eine mögliche Wende zu verlieren. So fiel es auch nicht mehr ins Gewicht, dass Christopher Barth nach einem überharten Einsteigen in der Abwehr die Rote Karte sah (39.) und Niklas Bolse nach der dritten Zeitstrafe ebenfalls vorzeitig unter die Dusche konnte (52.).

„Heute hat man wieder gesehen, welch gute Arbeit unser neues Trainergespann Hazim Prezic und Udo Traute in der Vorbereitung geleistet haben und wie gut Hazim die Mannschaft auf die jeweiligen Gegner einstellt“, freute sich Jens Wiegräfe über die Fortschritte, die das Team in den vergangenen Wochen und Monaten gemacht hat. „Jeder einzelne Spieler – und dazu zählen definitiv auch die beiden Torhüter – hat sich weiterentwickelt und die Mannschaft wird immer mehr zu einer Einheit“, so der Teammanager. Dieser Prozess sei zwar noch nicht abgeschlossen. „Aber wenn das so weitergeht, werden wir noch viel Freude an den Jungs haben.“

TG Münden: Görtler, Sonne - Backs 7/3, Weinberger 5, Rusteberg 5, Hartig 5, Bolse 4, Rohdich 4, Kroll 2, Huber 2, Bode 1, Barth 1, Heinemann 1, Imberger 1. (Per Schröter)

Auch interessant

Kommentare