Zwölf Torschützen bei knapper Mündener Niederlage

TG Münden verlangt Duderstadt einiges ab

 Niklas Bolse  fängt den Ball vor Justin Brand.
+
Stand am Kreis oft goldrichtig: Niklas Bolse wird derzeit als Mündener Kreisläufer getestet. Hier entwischt er dem ehemaligen TGer Justin Brand.

Auftrieb für die Handballer der TG Münden: Im Vorbereitungsspiel gegen Oberligist TV Jahn Duderstadt hielten die Gastgeber in der Gymnasiumshalle mit und mussten sich nur knapp mit 27:29 geschlagen geben.

Hann. Münden – „Wir haben besonders in den ersten 20 Spielminuten überzeugen können, und speziell in unserer Abwehrarbeit waren Fortschritte erkennbar“, gab aus dem Mündener Trainergespann Pascal Zügler zu Protokoll.

Duderstadt fehlte in seinem ersten Testspiel der erfahrene Kreisläufer Deni Scopic; auf Mündener Seite fiel der Ausfall von Mittelmann Nico Backs besonders ins Gewicht (seine Rolle übernahm zunächst der wieder einmal eingesetzte Christian Grambow). Mannschaftskapitän Backs hat Schulterprobleme, schätzt diese aber als nicht besonders gravierend ein.

In dieser Partie über dreimal 20 Spielminuten standen mit Torhüter Tobias Wellhausen, Rechtsaußen Linus Freybott und Marcel Imberger (linker Rückraum) drei Neuzugänge in der Startformation. Sie und ihre Nebenleute Rohdich, Bolse, Grambow und Weinberger verlangten dem Oberligisten einiges ab: 9:9 hieß es nach den ersten 20 Minuten. Auffallend war vor allem die Treffsicherheit von Linksaußen Klemens Rohdich und der schon seit einigen Wochen als Kreisläufer getestete Niklas Bolse. Er erweckte den Eindruck, dass er sich statt wie früher auf Außen nun mitten im Getümmel pudelwohl fühlt. Zum Hintergrund: Mit Jan-Erik Kleinschmidt und Marcel Mangels hatte die TG nach der vergangenen Saison gleich beide Kreisläufer verloren. Auch der aus Landwehrhagen gekommene Nico Heinemann trug sich am Kreis in die Torschützenliste ein. Die war am Sonntagnachmittag übrigens ungewöhnlich lang: Gleich zwölf Mündener brachten den Ball im Netz unter. Auch die Nachwuchsspieler konnten gefallen.

Nach einem 22:27-Rückstand wurde es in der Schlussphase für die Duderstädter, bei denen Til Winkler (9/4) und Justin Brand (7) überzeugten, sogar noch einmal eng. Hätte Torhüter Paul Koch nicht drei Hundertprozentige vom Kreis gehalten, die TG hätte sogar noch mehr erreichen können. Wie gesagt: Ein Auftritt, der Mut macht.

TG Münden: Wellhausen, Görtler, Sonne – Bolse 6, Rohdich 3, Freybott 3, Weinberger 3, Grambow 3/2, Hartig 2, Rusteberg 2, Imberger 1, Heinemann 1, Bode 1, Fehling 1, Kroll 1, Miesch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.