Trainerwechsel im Rhumetal: Albrecht geht, Eichhorn kommt

Lars Eichhorn

„Die HSG Rhumetal und Stephan Albrecht haben sich darauf geeinigt, die bestehende erfolgreiche Zusammenarbeit nicht über das Jahr 2015 hinaus fortzuführen." Mit dieser Pressemitteilung überraschte der Vorstand des Verbandsligisten am späten Dienstagabend die hiesige Handballszene.

Katlenburg. „Die HSG Rhumetal ist mit der sportlichen Entwicklung mehr als zufrieden, dankt Stephan Albrecht ausdrücklich für seine geleistete Arbeit und wünscht ihm zukünftig alles Gute.“ So heißt es in der Mitteilung weiter. Albrecht wurde am Montag informiert. Am Dienstag verabschiedete er sich von der Mannschaft.

Als Nachfolger wurde bereits Lars Eichhorn vorgestellt. Der bisherige Coach der Reserve leitete schon das Dienstagtraining. Die vakant gewordene Position bei der 2. Mannschaft wurde mit Carsten Lembke besetzt.

„Gerne macht man so etwas nicht“, erklärt Mathias Zänger, 2. Vorsitzender der HSG. Man habe sich aber bereits seit einigen Wochen Gedanken gemacht. Die fachliche Kompetenz des scheidenden Coaches sei unbestritten. „Doch die Zielsetzung hat am Ende nicht mehr gepasst. Der sportliche Erfolg ist das eine. Aber nicht immer fügen sich alle Puzzleteile zusammen.“

Tiefer einsteigen will Zänger bei der Frage nach den Gründen nicht, was natürlich Raum für Spekulationen lässt. Zumal die Mannschaft als Aufsteiger mit Rang zwei in der Verbandsliga derzeit über den Erwartungen liegt. „Das kommt auch für uns überraschend. Aber da müssen wir natürlich auch in alle Richtungen planen“, sagt Zänger. (zys)

Mehr dazu in der gedruckten Donnerstag-Ausgabe der HNA.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.